Samstag, 05.05.2018: Was Sie heute wissen müssen

Erdbeben und Vulkanausbruch auf Hawaii, Trump erneuert Bündnis mit der Waffenlobby, nach Anklage wird der ehemalige VW-Chef Winterkorn nun per Haftbefehl gesucht. Russland lässt “Iskander”-Raketen in Kaliningrad auffahren und Schauspieler Wolfgang Völz ist gestorben. Das sind die Nachrichten des Tages.

Vulkan nach Erdbeben auf Hawaii ausgebrochen. (Bild-Copyright: Shane Turpin/seeLava.com via AP)

Erneutes Erdbeben führt zu Vulkanausbruch auf Hawaii

Wie die US-Erdbebenwarte USGS am Freitag mitteilte, hat ein neues Erdbeben mit der Stärke 6,9 Hawaii erschüttert und zu weiteren Eruptionen des Vulkans Kilauea geführt. Das Epizentrum lag in rund fünf Kilometern Tiefe an der Südseite des Vulkans. Die Katastrophenschutzbehörde im Bezirk Hawaii County wies 1.700 Anwohner an, die Gefahrenzone umgehend zu verlassen. Rund 10.000 weitere Menschen wurden aufgefordert, ihre Häuser vorsorglich zu verlassen, um Schutz in den Notunterkünften zu suchen.

Die lokale Zivilschutzbehörde erklärte laut “Focus”, dass die Feuerwehr vor einem “extrem hohen Gehalt an gefährlichen Schwefelgasen” in dem Evakuierungsgebiet gewarnt habe. Der Ausbruch gehe weiter, es gebe “aktive vulkanische Fontänen”. Berichte über Verletzte gibt derzeit nicht. Um Katastrophenschutzmittel freizugeben, wurde für das betroffene Gebiet der Notstand ausgerufen. Gouverneur David Ige mobilisierte zudem die Nationalgarde.

Trump erneuert Bündnis mit NRA

Donald Trump tut sich mit NRA gegen verschärfte Waffengesetze zusammen. (Bild-Copyright: Sue Ogrocki/AP Photo)

Am Freitag trat US-Präsident Donald Trump beim Jahrestreffen der National Rifle Association (NRA) in Dallas, Texas auf. Entgegen der heftigen Proteste für strengere Waffenkontrollen oder ein generelles Waffenverbot erneuerte Trump sein Bündnis mit der Waffenlobby und sprach sich gegen Änderungen aus. Trump berief sich auf das in der amerikanischen Verfassung verankerte Recht eines jeden, Waffen tragen zu dürfen. Auf Twitter schrieb er:


“Ich möchte all unseren Freunden und Patrioten bei der NRA danken. Wir werden niemals scheitern und wir werden stets unseren zweiten Verfassungszusatz schützen! Gott segne euch und Gott segne Amerika!”

US-Haftbefehl gegen Winterkorn

Anklage und Haftbefehl gegen Winterkorn wegen Verwicklung in VW-Abgasskandal. (Bild-Copyright: Jens Meyer/AP Photo)

Nachdem in den USA die Anklageschrift gegen den ehemaligen Volkswagen-Chef Martin Winterkorn veröffentlicht wurde, erließen die zuständigen Behörden nun auch einen Haftbefehl gegen ihn. Winterkorn sei in den Abgasskandal verwickelt gewesen und habe von den Verstößen gewusst, so der Vorwurf. Die Anklage lautet deshalb Verschwörung zum Verstoß gegen US-Umweltgesetze. Ein Anwalt des 70-Jährigen sagte der Deutschen Presse-Agentur, man prüfe die Anklage und werde sich “zu gegebener Zeit äußern”.

Winterkorn soll sich derzeit in Deutschland befinden. Haftbefehl und Anklage dürften deshalb für ihn zunächst ohne Folgen bleiben, denn die Bundesrepublik hat kein Auslieferungsabkommen mit den USA. Falls er jedoch die Vereinigten Staaten oder andere Länder mit Auslieferungsabkommen bereisen würde, könnte er dort festgenommen werden.

Russland lässt “Iskander”-Raketen in Kaliningrad auffahren

Russland feiert den 9. Mai mit einer Parade. (Bild-Copyright: may9.ru/AP Photo)

Das russische Militär hat nach langem Versteckspiel “Iskander”-Kurzstreckenraketen in Kaliningrad präsentiert. Sie wurden bei einer nächtlichen Probe für die Militärparade am 9. Mai öffentlich gezeigt. Die atomar bestückbaren “Iskander-M”-Raketen haben eine Reichweite von 500 Kilometern und könnten von Kaliningrad Großstädte wie Warschau, Berlin oder Kopenhagen erreichen.

Die Nachrichtenagentur Interfax berichtete unter Berufung auf einen Militärsprecher, dass die russischen Streitkräfte die Raketen an der westlichen Ostsee offenbar dauerhaft stationieren wollen: “Die Bürger der Exklave sollen sehen und verstehen, dass die modernsten Waffentypen der russischen Armee zum Schutz der Region aufgestellt sind.” Auch auf Twitter veröffentlichte die Armee erste Bilder der Kurzstreckenraketen.


Wolfgang Völz ist tot

Schauspieler und Synchronsprecher Wolfgang Völz ist tot. (Bild-Copyright: INTERTOPICS/ddp images)

Schauspieler und Synchronsprecher Wolfgang Völz ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Seine Familie bestätigte laut “Bild”, dass Völz bereits am Mittwoch in Berlin verschieden sei. Hier lebte er mit seiner Frau Roswitha in einer Wohnung im Stadtteil Wilmersdorf. Völz wirkte in über 200 Filmen mit und lieh seine Stimme unter anderem Käpt’n Blaubär, Benjamin Blümchen, Walter Matthau, Mel Brooks und Peter Falk.