Samstag, 04.08.2018: Was Sie heute wissen müssen

CDU-Politiker denken über eine Rückkehr der Wehrpflicht nach. In Dänemark muss die erste Frau für das Tragen eines Nikab Strafe zahlen. Und an der Wetterfront scheint endlich Abkühlung in Sicht. Das sind die wichtigsten Nachrichten des Tages.

CDU-Politiker fordern Rückkehr der Wehrpflicht

Müssen bald wieder mehr junge Männer und Frauen die Uniform der Bundeswehr tragen? (Bild-Copyright: ddp images/Roger Salzenberg)

In einem Interview mit der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” erklärte CDU-Bundestagsabgeordneter Patrick Sensburg: “Wir brauchen die Wehrpflicht, und sie soll für Männer und Frauen gelten.” Er stelle sich ein verpflichtendes Dienstjahr vor, und wer dieses nicht bei der Bundeswehr ableiste, müsse anderswo einen Dienst absolvieren. Erst 2011 wurde die Wehrpflicht in Deutschland ausgesetzt. Laut Sensburg sei sie bei der unsicheren Weltlage jedoch unabdingbar. Eine erneute Debatte über den Bundeswehr-Pflichtdienst soll laut “FAZ” auch CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer angestoßen haben.

Frau in Dänemark muss Strafe für Nikab zahlen

Nikabträgerinnen in Dänemark müssen nun mit Bußgeldern wegen verbotener Verschleierung in der Öffentlichkeit rechnen. (Bild-Copyright: Mads Clas Rasmussen/Ritzau Scanpix/AFP

Seit zwei Tagen gilt in Dänemark ein Gesetz, das eine Ganzkörperverschleierung in der Öffentlichkeit verbietet. Nun hat die Polizei laut Nachrichtenagentur AFP erstmals gegen eine Frau ein Strafgeld verhängt, weil diese sich geweigert haben soll, ihren Nikab in einem Einkaufszentrum abzulegen. Zuvor war die Betroffene von einer Passantin angegriffen worden, die angeblich versuchen wollte, die Verschleierung herunterzureißen. Die Rangelei zog augenscheinlich nur für Nikabträgerin Folgen nach sich. Sie muss umgerechnet 134 Euro Strafe zahlen und wurde aufgefordert, den öffentlichen Raum zu verlassen.

Wetter: Abkühlung naht!

Hitzegeplagte können sich ab Donnerstag auf eine Abkühlung freuen. (Bild-Copyright: Luca Bruno/AP Photo)

Deutschland kann offenbar bald wieder aufatmen: Meteorlogen sagen voraus, dass ein Ende der Hitzewelle in Sicht ist. Ab Donnerstag sollen die Temperaturen etwas abkühlen, verspricht Dirk Jung von “wetter.net” im Gespräch mit “Bild”. Sonnenliebhaber können den Sommer voraussichtlich dennoch weiter genießen, den selbst nach der Abkühlung erwarten Wetterfrösche Höchstwerte zwischen 21 und 28 Grad.