Das ist Sam Trabucco, der Alameda-Manager, der die extrem riskanten Handelsstrategien des Krypto-Hedgefonds beaufsichtigte

Sam Trabucco war Co-CEO von Alameda Research. - Copyright: Alameda Research
Sam Trabucco war Co-CEO von Alameda Research. - Copyright: Alameda Research

Sam Trabucco trat im August 2022 als Co-Chef des Handelsunternehmens Alameda Research zurück. Wenige Monate später stürzte das Krypto-Imperium von Alameda-Gründer Sam Bankman-Fried ein. Der einst als Wunderkind angepriesene Unternehmer musste mit seiner Kryptobörse FTX Insolvenz anmelden. Milliarden Euro an Kundengeldern sind verloren. Bankman-Fried werden Betrug und Geldwäsche vorgeworfen.

Etwa zum Zeitpunkt seines Abgangs Ende August 2022 twitterte Trabucco: „Wenn ich bei Alameda etwas gelernt habe, dann ist es, wie man gute Entscheidungen trifft – und das ist die richtige für mich.“

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Der Verbleib von Trabucco, dem kein Fehlverhalten vorgeworfen wird, ist unklar. Das wissen wir über die ehemalige Top-Führungskraft bei Alameda Research:

Trabucco verließ rechtzeitig das sinkende Schiff – und kaufte sich ein eigenes

Bankman-Fried war von der Gründung 2017 an bis Oktober 2021, als Caroline Ellison und Trabucco übernahmen, der alleinige Chef von Alameda. Laut einer Gerichtsakte war Trabucco von Oktober 2021 bis August 2022 formell in seiner Funktion als Co-Chef von Alameda tätig. Der 30-Jährige wurde nicht öffentlich eines Fehlverhaltens beschuldigt. Er trat im August aus dem Unternehmen zurück. Caroline Ellison übernahm die alleinige Führung. Sie muss jetzt mit einer Gefängnisstrafe von bis zu 110 Jahren rechnen.

Trabucco reduzierte seine Rolle bei Alameda in den Monaten vor seinem Abschied erheblich. Er könne „persönlich nicht weiterhin den Zeitaufwand rechtfertigen, ein zentraler Teil von Alameda zu sein“, twitterte er und fügte hinzu, dass er Berater des Unternehmens bleiben, aber keine „starke tägliche Präsenz“ haben werde. Trabucco wolle "anderen Dingen Priorität einräumen", wie er schrieb.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

„Welche anderen Dinge? Ich bin mir wirklich nicht ganz sicher. In letzter Zeit war ich wirklich glücklich, verbrachte viel Zeit damit, zu reisen, Freunde und Familie zu besuchen, an mir selbst zu arbeiten und so weiter“, sagte er. „Außerdem habe ich ein Boot gekauft, das war cool. Ich musste mich entspannen und ich bin wirklich sehr glücklich.“

Bevor er Alameda verließ, berichtete die Krypto-Nachrichtenseite "Protos" davon, dass Trabucco zwei Luxusapartments in San Francisco im Wert von insgesamt zehn Millionen US-Dollar gekauft hatte. Er investierte zudem in eine knapp 16 Meter lange Yacht, die er „Soak my Deck“ nannte. Die "Financial Times" berichtete, dass Trabucco sogar einen Freelancer auf dem Online-Marktplatz Fiverr bezahlt hatte, um das Logo des Bootes zu entwerfen.

Bankman-Fried und Trabucco sind alte Wegbegleiter

Bankman-Fried und Trabucco kennen sich seit über einem Jahrzehnt. Sie trafen sich 2010 bei einem fünfwöchigen Mathematik-Camp am Mount Holyoke College. Trabucco sagte, Bankman-Fried habe während seines Aufenthalts selten geschlafen. Die beiden trafen sich später am College des Massachusetts Institute of Technology wieder, wo Trabucco Mathematik und Informatik studierte. 2019 kam er als Händler zu Alameda.

In einer Pressemitteilung, in der Trabucco und Ellison als Co-Chefs angekündigt wurden, heißt es, die beiden würden „alle Operationen bei Alameda beaufsichtigen und gleichzeitig an der Umsetzung der Strategie der Organisation zusammenarbeiten“ und „sich auf die Verwaltung des Trading Desks konzentrieren“.

Der ehemalige Manager war ein aggressiver Krypto-Händler, der riskante Wetten im Geschäft von Alameda einging. Trabucco hat in einer Reihe öffentlicher Kommentare angedeutet, dass er auch Poker- und Blackjack-Strategien beim Trading anwendet habe.

Als die Krypto-Börse OKX im Januar 2021 die Auszahlungen von Benutzern auf ihrer Plattform aussetzte, begann Alameda, Positionen von Investoren aufzukaufen, die das Engagement reduzieren wollten. „Wir sind nicht nur keine Verkäufer, wir sind RIESIGE Käufer – auch wenn es riskant ist – doch tatsächlich können wir das Risiko eingehen und dieser Handel ist nach allem, was wir wissen, GROSSARTIG", twitterte er.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

„[Sam] ist nicht wirklich in das Tagesgeschäft in Alameda involviert“, sagte Trabucco im Oktober 2021 gegenüber "CoinDesk" . „Caroline und ich leiten die Verantwortung [bei Alameda] schon seit geraumer Zeit.“ Die US-Börsenaufsichtsbehörde ist anderer Auffassung und schreibt: „Bankman-Fried blieb der ultimative Entscheidungsträger bei Alameda, selbst nachdem Ellison und Trabucco Manager wurden“.

In dem Gerichtsdokument heißt es: „Bankman-Fried leitete Investitions- und Betriebsentscheidungen, kommunizierte häufig mit Alameda-Mitarbeitern und hatte vollen Zugriff auf die Aufzeichnungen und Datenbanken von Alameda.“ Was Trabuccos Beteiligung am Untergang von FTX betrifft, so haben die US-Staatsanwälte nicht gesagt, dass er in ein Fehlverhalten verwickelt gewesen sei. Auf eine Anfrage von Business Insider antwortete Trabucco nicht.

Dieser Artikel wurde von Klemens Handke aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.