Sam Eisenstein: Was ist der Grund für den 'AWZ'-Ausstieg?

·Lesedauer: 2 Min.

Seit der ersten Folge war Sam Eisenstein (48) immer dabei, doch nach 15 Jahren steigt er jetzt bei der Daily Soap 'Alles was zählt' aus. So weit, so schade für seine Fans. Doch jetzt wirft ein Posting des Schauspielers neue Fragen zum 'Warum?' auf.

"Unzählige schöne Momente"

Am Dienstag (23. November) schrieb Sam auf Instagram über eine Pressemeldung, die von dem Sender RTL zu seinem Abschied herausgegeben wurde. Darin bedankte sich der Star bei seinen Fans und den Mitarbeitern, wurde aber auch mit folgenden Worten zitiert: "Wenn es mit einigen Mitverantwortlichen der Produktion Differenzen gab und gibt, bedaure ich dies, dennoch kann es meine Dankbarkeit für unzählige schöne Momente nicht trüben." Dieses Statement gab nicht nur den Fans Rätsel auf: Kurz darauf veröffentlichte der Sender scheinbar ein zweites Statement, in dem das inhaltsschwangere Zitat nicht mehr zu finden war.

Sam Eisenstein wunderte sich

Auf Social Media zeigte sich Sam Eisenstein ratlos: "Entweder gebe ich mir heute noch die Kugel, oder ich verrate Euch mal etwas", schrieb er, bevor der die Pressemeldung zitierte und anschließend schrieb: "Was war darin falsch? Wieso wollte man es wohl zensieren? Ihr könnt Euch die Antwort sicher selbst geben."

Klar, dass das Spekulationen Tür und Tor öffnete. "Anhand der Tatsache wie dein Ausstieg gehandhabt wurde, war klar, dass etwas nicht stimmt. Man merkte deine Unzufriedenheit schon länger", schrieb ein Follower und wünschte dem Star nur das Beste für die Zukunft: "Aber es werden sich auch wieder neue Türen öffnen. Freue mich, dich irgendwann wieder auf dem Bildschirm zu sehen. Alles Gute für dich." Auch andere betonten, wie sehr er mit 'AWZ' verbunden war und wie leid ihnen der Ausstieg tue. "Ehrlichkeit wird leider nicht belohnt", so ein weiterer Fan. Bleibt zu hoffen, dass wir Sam Eisenstein bald in einer neuen Rolle wiedersehen.

Bild: Henning Kaiser/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.