Salzburg-Juwel Karim Adeyemi über Aus im Nachwuchs des FC Bayern: "Hat mir einen Extra-Push gegeben"

Das deutsche Nachwuchstalent Karim Adeyemi hat seine Aussortierung beim FC Bayern München als besondere Motivation für seine Karriere bezeichnet. Der 18-Jährige kickte in der Jugendabteilung des Rekordmeisters, wurde dort aber für nicht gut genug befunden. Inzwischen hat er über Unterhaching den Weg zum österreichischen Spitzenklub RB Salzburg gefunden.

"Das Aus beim FC Bayern hat mich motiviert. Beim Lieblingsklub aussortiert zu ewrden, hat mir einen Extra-Push gegeben", verriet Adeyemi t-online.de. Bereits mit zehn Jahren war für ihn beim FCB Schluss - und danach wurden die Münchner für ihn zum Gegner: "Die Spiele gegen Bayern haben bei mir besonders viel Ehrgeiz geweckt", sagte er.

Adeyemi: "Lieblingsverein habe ich heute nicht mehr"

Als er als kleiner Junge zum FC Bayern ging, ging für ihn ein Traum in Erfüllung. "Da ich aus München kam, war ich Bayern-Fan", gestand er. Das schnelle Ende seiner Karriere bei den Bayern sorgte aber für einen Sinneswandel: "Über die Jahre hat sich das verändert. Einen wirklichen Lieblingsverein habe ich heute nicht mehr", sagte Adeyemi, dessen Lieblingsspieler immer Arjen Robben war: "Sein Spielstil hat mir gefallen, dieses von rechts in die Mitte ziehen und zum Abschluss kommen – Robben halt", erklärte er.

Im Jahr 2019 wurde Adeyemi vom DFB mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold als bester Nachwuchsspieler in der Kategorie U17 ausgezeichnet. Er war in der Hinrunde der aktuellen Saison von Salzburg an den österreichischen Zweitligisten FC Liefering ausgeliehen, wo er auf 17 Scorerpunkte in 14 Partien kam.

Im Europa-League-Hinspiel gegen Eintracht Frankfurt debütierte Adeyemi vor kurzem für die erste Mannschaft der Salzburger.