Salzburg-Coach Rose: "Dortmund? Jammern auf hohem Niveau!"

Schafft Red Bull Salzburg endlich den ersehnten Einzug in die Champions League? Durch ein 3:0 in Mazedonien wurde ein weiterer Schritt nun gemeistert.

Trainer Marco Rose (41) vom österreichischen Meister RB Salzburg kann die Unzufriedenheit beim Europa-League-Achtelfinalgegner Borussia Dortmund nicht nachvollziehen. "Ich empfinde das ein bisschen als Jammern auf hohem Niveau. Denn Dortmund kommt immer mehr ins Rollen. Peter Stöger (der BVB-Trainer d.Red.) hat die Defensive stabilisiert und jetzt kommt auch die Offensive langsam zurück. Er macht das richtig gut - ruhig und ausgeglichen", sagte der deutsche Coach im Interview mit Amazon Music.

Der BVB hat am Donnerstag (19.00 Uhr im LIVE-TICKER) in der Runde der letzten 16 Heimrecht gegen die Österreicher. Von der gelben Wand im Signal Iduna Park lässt sich Rose nicht beeinflussen. Es sei immer ein tolles Erlebnis, in Dortmund zu spielen: "Trotzdem: Die Gelbe Wand sollte uns eher weniger interessieren. Wir können sie uns gern mal kurz anschauen, wenn wir auf das Feld gehen, sollten uns danach aber auf unser Spiel konzentrieren. Wir möchten in Dortmund selbst auch aktiv und vor allem mutig sein."

Salzburger Aufbauarbeit zahlt sich aus

Der gebürtige Leipziger ist stolz über die Aufbauarbeit bei den Salzburgern: "Peter Stöger spricht von einem labilen Gebilde in Dortmund, bei uns dagegen ist alles stabil", äußerte er, "der Erfolg ist nicht nur mein Verdienst, sondern der der ganzen Truppe hier. Die Dominanz in Österreich hat uns keiner geschenkt." RB holte zuletzt viermal in Folge in der österreichischen Bundesliga den Titel.

Dass immer wieder die besten Spieler abwandern, sei "verständlich und normal". "Sie wollen ihren nächsten Schritt machen und das eben in England oder Deutschland. Das ist unser Los hier in Österreich - auch bei Red Bull Salzburg", so Rose.