Nach Salmonellenalarm in Belgien: Schoko-Produktion wieder ab August

ZÜRICH/WIEZE (dpa-AFX) - Nach dem Salmonellenfund in einer Schoko-Fabrik in Belgien ist die Ursache gefunden und die Reinigung in vollem Gang. Die Ende Juni vorübergehend eingestellte Produktion in dem Werk in Wieze soll im August wieder angefahren werden, wie das Unternehmen Barry Callebaut am Freitag in Zürich mitteilte.

Ursache sei eine mit Salmonellen verseuchte Lecithin-Charge von einem Zulieferer gewesen. Das Unternehmen hatte nach der Entdeckung die Produktion gestoppt und sämtliche ausgelieferten Produkte zurückgerufen. Nichts davon sei in den Endkunden-Verkauf gelangt, wie das Schweizer Unternehmen am 1. Juli berichtete. Das Werk in Wieze beliefert auch Kunden in Deutschland.

Callebaut ist ein weltweit führender Anbieter von Schokolade- und Kakaoprodukten. Sie werden zur Weiterverarbeitung an Gewerbekunden wie Konditoreien, Bäckereien, die Gastronomie oder Getränkehersteller geliefert. Deshalb ist die Marke "Barry Callebaut" weniger bekannt. Das Unternehmen mit über 12 000 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern bezeichnet sich als weltweit führender Hersteller von hochwertigen Schokoladen- und Kakaoprodukten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.