Salma Hayek: Weinstein beleidigte sie und Frida Kahlo

·Lesedauer: 1 Min.
Salma Hayek credit:Bang Showbiz
Salma Hayek credit:Bang Showbiz

Salma Hayek sagt, dass Harvey Weinstein ihr Aussehen während der Produktion von ‚Frida‘ beleidigt hat.

Die 55-jährige Schauspielerin, die zuvor einen glühenden Artikel über ihre sexuellen Belästigungserfahrungen mit dem in Ungnade gefallenen Filmmogul geschrieben hatte, hat sich daran erinnert, wie sie von ihm während der Dreharbeit für das Biopic über die Künstlerin Frida Kahlo aus dem Jahr 2002 gemobbt wurde.

Auf die Frage, ob sie Weinsteins Mobbing normalisiert habe, erklärte Salma: „Bis zu einem gewissen Grad. Und ich fühlte mich in Ordnung, als er mich schikanierte. Okay, ich zitterte danach und es hat mich deprimiert, aber es gab einen Cartoon-Aspekt an der ganzen Sache.“ Weinstein beleidigte nämlich nicht nur Hayek, sondern Frida Kahlo höchstpersönlich gleich mit: „Er rief mich während der Entstehung von ‚Frida‘ an und schrie: ‚Warum hast du eine Monobraue und einen Schnurrbart? Ich habe dich nicht angeheuert, um hässlich auszusehen!‘ Ich dachte: ‚Aber hast du dir nicht jemals ein Bild von Frida Kahlo angesehen?‘ Wenn ein Mann Cyrano de Bergerac spielen würde, würde er nicht sagen: ‚Was ist mit der Nase?‘“

Salma behauptete zuvor, dass Weinstein – der 2020 wegen verschiedener Sexualverbrechen an Frauen für 23 Jahre inhaftiert wurde – sie wegen ihrer Freundschaften mit Quentin Tarantino und George Clooney nie angegriffen habe, aber sie fühlt, dass ihre eigene innere Stärke auch eine Rolle dabei gespielt habe, dass er sie in Ruhe ließ. In einem Interview mit der Zeitung ‚The Guardian‘ sagte die ‚Eternals‘-Darstellerin: „Auch ich war sehr stark. Ich habe nicht einfach nein gesagt. Ich bin eine Kraft, die anerkannt werden muss. Er sah mich nie schwach. Es ist nicht so, dass ich keine Angst hätte, aber das wird nie jemand sehen. Ich kann in meiner ruhigen Kraft fast einschüchternd sein.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.