Vor dem Saisonstart: Neureuther dankt seiner "Miri"

Felix Neureuther startet im finnischen Levi in die Olympia-Saison

Slalom-Ass Felix Neureuther hat kurz vor dem alpinen Saisonstart seiner Freundin Miriam Gössner für die Unterstützung bei der Vorbereitung auf den Olympia-Winter gedankt.

Es sei "ein großes Glück, dass ich die Miri habe, die voll hinter mir steht, sich um die Kleine kümmert und nicht rumjammert", sagte Neureuther am Freitagabend in Sölden. Am 14. Oktober hatte das gemeinsame Töchterchen Matilda das Licht der Welt erblickt.


"Die Miri sieht das sehr entspannt, da habe ich großes Glück. Deshalb ist das Training definitiv nicht zu kurz gekommen", sagte der 33-Jährige, der seit Sommer 2013 mit der Biathletin liiert ist.

Saisonstart am Sonntag

Er sei für die anstehenden Aufgaben "gut vorbereitet", sagte Neureuther, er "denke schon, dass ich soweit konkurrenzfähig bin." Für Neureuther steht das ersten Weltcup-Rennen am Sonntag (10 Uhr und 13 Uhr im LIVETICKER) auf dem Programm.

Neureuther freut sich auf volle Windel

Töchterchen Matilda sei für ihn dabei eine besondere Motivation. "Ich hätte auch nie gedacht, wie viel Freude einmal eine volle Windel machen kann. Das ist wirklich wunderschön. Man feiert die Kleine, wenn sie lacht, wenn sie in die Hosen macht", sagte Neureuther.

Gleichzeitig wolle er versuchen, die Privatsphäre der Tochter zu schützen. "Wir haben ein Foto von der Kleinen gemacht, es wird das einzige sein in der Öffentlichkeit. Sie soll ein ganz normales Leben haben, so aufwachsen, wie ich es auch erfahren habe, da waren meine Eltern schon ein großes Vorbild", sagte er.