Saisonstart des Beaujolais noveau

Weltweit hat die Saison des Beaujolais nouveau offiziell begonnen. Seit 1951 werden an jedem dritten Donnerstag im November ab Mitternacht die ersten Fässer des Jungweins aus dem Zentrum Frankreichs angestochen. Eine Tradition, die viele Touristen anlockt:

“Der Beaujolais nouveau wird in Quebec immer mehr getrunken. Er wird jedes Jahr beliebter”, sagt Benjamin aus Quebec.

“Er ist der erste der Saison. Es ist ein Fest und wir mögen Traditionen”, meint Helen aus New Orleans. “Wir servieren ihn an Thanksgiving: Truthahn mit Beaujolais nouveau”, erklärt Catherine.

Menschen aus 15 Nationen feierten dem ersten Ausschank in Beaujeu. Gleichzeitig gab es in Japan, dem Land mit dem zweitgrößten Beaujolais-Konsum nach Frankreich, ein ähnliches Fest. Der junge Rote schmeckt nicht allen. Aber beim Anstich schienen alle begeistert zu sein.

“Schwer zu sagen, aber er schmeckt sehr gut. Wir kommen aus Marseille, um in zu probieren. Zum Wohl!”

“Er ist sehr gut. Ein guter Jahrgang dieses Jahr.”

“Frisch und ein bisschen herb.”

Der aus der Gamay-Traube gewonnenen Beaujolais ist dafür gemacht, gleich getrunken zu werden. Anders als andere Rotweine ist er nicht gereift. Neben seiner Frische ist der momentane Geschmack ausschlaggebend. Trinken sollte man ihn immer leicht gekühlt, optimal sind 12 bis 14 Grad.

Tomorrow!!! #BeaujolaisNouveau https://t.co/cg9rwItJO8— Dennis Berwyn (@dberwyn) 16. November 2017