Saisonstart: Dann entscheidet die DEL

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) wird am 19. November im Rahmen einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung über ihren zweimal verschobenen Saisonstart entscheiden. Darauf verständigten sich die 14 Klubs einstimmig im Rahmen einer Videokonferenz.

"An dem Tag werden die Klubs gemeinsam entscheiden, ob wie zuletzt geplant in der zweiten Dezemberhälfte und mit wie vielen Klubs wir in die Saison starten können", sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke: "Zudem soll ein Modus festgelegt werden." Ins Auge gefasst ist der 18. Dezember als Starttermin.

Aufgrund der Corona-Pandemie war der Saisonbeginn zunächst vom 18. September auf den 13. November verschoben worden. Doch auch dieses Datum wurde wieder verworfen, weil die wirtschaftlichen Probleme bei einem Spielbetrieb mit wenigen oder gar ohne Zuschauer nicht gelöst waren. Im März war die vergangene Saison nach der Hauptrunde abgebrochen worden, die Playoffs fielen aus.

Eishockey kehrt am Wochenende mit dem Deutschland Cup der Nationalmannschaft in Krefeld nach fast acht Monaten Zwangspause zurück - ab Donnerstag mit stark eingeschränktem Programm, weil Lettland der einzige internationale Gegner ist. In einer Woche beginnt der MagentaSport Cup als Testlauf für die DEL, an dem acht der 14 Klubs teilnehmen.