Sainz sorgt für Rote Flagge - Verstappen fährt Bestzeit

·Lesedauer: 2 Min.
Sainz sorgt für Rote Flagge - Verstappen fährt Bestzeit
Sainz sorgt für Rote Flagge - Verstappen fährt Bestzeit

Lokalmatador Max Verstappen hat im letzten freien Training zum Großen Preis der Niederlande seine zahlreichen Fans an der Strecke in Zandvoort in Ekstase versetzt.

Der Red-Bull-Pilot erzielte in 1:09,623 Minuten die klare Bestzeit vor dem Mercedes-Duo Valtteri Bottas (Finnland/+0,556 Sekunden) und Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton (England/+0,794). (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Sebastian Vettel erreichte im Aston Martin Rang acht (+1,249), der Heppenheimer kam allerdings zweimal von der selektiven Strecke ab, die auch wegen ihrer zwei Steilkurven einzigartig ist im Rennkalender. Haas-Pilot Mick Schumacher belegte den 20. und letzten Platz (+2,743).

Für einen Schreckmoment sorgte Carlos Sainz im Ferrari: Der 27-Jähriger verlor in der zweiten Kurve der Strecke offensichtlich die Kontrolle über seinen roten Flitzer, drehte sich in der Folge in der dritten Kurve und krachte in den Reifenstapel, woraufhin die Rote Flagge geschwenkt und die Session unterbrochen wurde. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Verstappen entgeht Strafe

Glück hatte Verstappen im Vorfeld der Qualifying-Generalprobe: Die Rennkommissare untersuchten am Vormittag einen Vorfall aus dem Freitagstraining, Verstappen hatte unter roter Flagge Vettel-Teamkollege Lance Stroll überholt.

Die Stewards kamen nach einer Anhörung letztlich zu dem Schluss, dass der WM-Anwärter „bei der ersten Anzeige der roten Flagge die Geschwindigkeit so schnell wie möglich auf sichere Weise“ reduziert hat. Somit blieb Verstappen von einer Rückversetzung in der Startaufstellung verschont.

Um die Pole Position für das 13. Saisonrennen am Sonntag geht es ab 15 Uhr (im SPORT1-LIVETICKER). Die nur 4,259 km lange Strecke in Zandvoort bietet kaum Überholmöglichkeiten. Verstappen liegt in der Fahrer-WM nur drei Punkte hinter Hamilton. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Nicht mehr dabei war am Samstag Kimi Räikkönen (Alfa Romeo). Der 41 Jahre alte Ex-Weltmeister, der seine Karriere mit Ablauf der Saison beendet, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Der Finne sei symptomfrei, teilte sein Team mit.

Ersatzfahrer Robert Kubica übernahm das Cockpit. Der Pole erreichte Rang 19 mit 2,539 Sekunden Rückstand auf Verstappen. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.