Was Nagelsmann zu Heynckes' Bayern-Rat sagt

Jochen Stutzky
Julian Nagelsmann ist seit Februar 2016 Trainer der TSG Hoffenheim

Nach zwei Niederlagen aus den ersten beiden Spielen in der UEFA Europa League steht die TSG Hoffenheim unter Druck.

Mit einem Sieg gegen Basaksehir Istanbul (ab 21.05 Uhr LIVE im TV auf SPORT1  und im kostenlosen LIVESTREAM, sowie im LIVETICKER) will die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann ihre Chancen aufs Weiterkommen wahren.

Im SPORT1-Interviw spricht Nagelsmann über das Spiel gegen Istanbul, Hoffenheims jüngste Ergebniskrise und reagiert auf die Äußerung von Jupp Heynckes, er sei noch nicht bereit für den FC Bayern und solle sich Zeit nehmen.

Julian Nagelsmann über:

...dieKritik von DFL-Geschäftsführer Christian Seifert und von Bundestrainer Joachim Löw nach dem desaströsen letzten Europapokal-Spieltag:

"Die Kritik ist natürlich nicht ganz unberechtigt. Oder zumindest, dass wir nicht die Ergebnisse geliefert haben. Ich kann nur für uns sprechen und weiß, dass wir den Wettbewerb sehr ernst nehmen. Dass wir aber schlecht rotiert haben, wie zu lesen war, kann ich nicht sehen. Vielmehr hatten wir in Razgrad elf Verletzte und dann ist es nicht so einfach, da noch eine Mannschaft zu stellen. Wir haben bisher jedes Spiel ernst genommen. Und so machen wir das auch gegen Istanbul. Grundsätzlich ist es für uns ein Ansporn, da wir wissen, dass wir nicht nur den Klub, sondern auch den deutschen Fußball vertreten."

...ob das Spiel gegen Istanbul auch eine Frage der Ehre sei:

"Was heißt an der Ehre gepackt? Ich glaube, wir haben selbst andere Ergebnisse erwartet. Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir die Spiele gegen Braga und Liverpool auch so gestaltet.  In Ludogorez zwar nicht, da waren wir schlicht nicht gut genug. Und das packt uns natürlich an der Ehre. Denn wir wissen, dass wir die restlichen Spiele noch gewinnen können. Dass wir gegen Istanbul nun unter Druck stehen, wenn wir die gesteckten Ziele erreichen wollen, ist uns auch klar. Doch was die Ehre angeht, gebe ich weniger auf die Meinung anderer. Vielmehr zähle ich auf unser eigenes Ehrgefühl, dass wir bessere Ergebnisse erzielen wollen."

...die Erwartungen gegen Basaksehir:

"Sie sind fußballerisch eine sehr gute Mannschaft, die immer Lösungen findet, aber selbst noch nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt hat. Daher stehen auch sie gegen uns unter Druck. Sie haben aber auf vielen Positionen genügend Erfahrung und eine Abgezocktheit in internationalen Spielen, die wir noch nicht haben. Trotzdem haben wir für sie Lösungen parat, wie man gegen sie spielen kann. Aber ihr Trainer wird Ähnliches auch von uns behaupten und sagen, dass wir gewisse Schwächen haben. Deshalb wird es bestimmt ein interessantes Spiel."

...die Tasache, dass auch Istanbul unter Druck steht:

"Ich glaube schon - ein Vorteil. Es tut uns grundsätzlich gut, wenn es ein attraktives Fußballspiel ist und wenn der Gegner mitspielen möchte. Das gefällt uns besser, als dass ein Gegner nur hinten drinsteht. Das erleichtert uns nämlich, Chancen herauszuspielen. Natürlich birgt das aber Gefahren, wenn der Gegner auch was kreieren will und nicht nur abwartend spielt. Grundsätzlich bin ich aber ein Trainer, der auch das Spiel liebt und von dem her freue mich, dass Istanbul auch mitspielen wird."

...das hohe Durchschnittsalter des Gegners (älter als er selbst):


"Erfahrung ist erstmal nicht gefährlich. Wenn man die Erfahrung gut umsetzt, kann es immer gefährlich sein. Man kann sich Erfahrung nicht kaufen. Man kann aber auch mit einer guten Unbekümmertheit ins Spiel gehen und erfolgreich sein."

...Hoffenheims Tief der letzten Spiele:

"Leistungsmäßig sind wir nicht in einem Tal. Wir hätten uns natürlich andere Ergebnisse erhofft. In Rasgrad waren wir nicht gut genug und haben verdient verloren. In Freiburg war es ein offener Schlagabtausch mit einem nicht ganz glücklichen Spielverlauf. Gegen Augsburg haben wir bis zur 20. Minute geschlafen, die zweite Halbzeit aber sehr druckvoll gespielt. Wenn wir so viele Chancen haben, ist das zunächst einmal ein gutes Zeichen und dann werden die dreifachen Punktgewinne auch wieder kommen."

...das Thema FC Bayern und den Rat von Jupp Heynckes, er sei noch nicht bereit für Bayern und solle sich Zeit nehmen:

"Jeder Mensch muss Erfahrungen sammeln. Ich bin immer offen für einen Rat von jedem. Jupp Heynckes ist ein sehr erfahrener Trainer, von daher höre ich mir das an. Ich hab vieles dazu gesagt, aber genervt war ich nie. Ich finde es nur skurril, dass sehr, sehr viel interpretiert wird."