Das sagt Hoeneß zum Nagelsmann-Deal

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
Das sagt Hoeneß zum Nagelsmann-Deal
Das sagt Hoeneß zum Nagelsmann-Deal

Julian Nagelsmann wird ab Sommer neuer Trainer beim FC Bayern München.

Nachdem in der offiziellen Bekanntgabe der Bayern Präsident Herbert Hainer, Vorstandsmitglied Oliver Kahn und Sportvorstand Hasan Salihamidzic zu Wort kamen, hat sich nun auch Uli Hoeneß zu Wort gemeldet.

Der Ehrenpräsident erklärte bei Sky, wie er den neuen Bayern-Coach beurteilt. "Nagelsmann ist eine sehr gute Wahl", meinte Hoeneß.

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Hoeneß wollte Nagelsmann schon früher

Der 69-Jährige gilt schon längerer als Bewunderer Nagelsmann. Gemeinsam mit dem damaligen Technischen Direktor Michael Reschke verhandelte Hoeneß 2015 mit Nagelsmann an der Säbener Straße in München. Das verriet Reschke im SPORT1 Podcast Meine Bayern-Woche.

"Er sollte bei Bayern München U19-Trainer werden. Die Gespräche waren super, Uli war komplett begeistert und wollte das dann auch auf jeden Fall umsetzen. Er hatte aber eine Hürde zu nehmen und sagte: 'Wir haben ein so enges Verhältnis mit Dietmar Hopp und SAP, wir können das nur umsetzen, wenn wir grünes Licht bekommen'", erklärte Reschke.

Hoeneß verfolgte Nagelsmanns Weg

Dann habe Dietmar Hopp angerufen und gesagt: "'Uli, bei allem Respekt. Wir werden den auf keinen Fall freigeben. Wir haben viel mit ihm vor. Der muss in Hoffenheim bleiben.' Für Julian war es eine Selbstverständlichkeit. Er wäre aber gerne gewechselt, es hat ihn damals komplett gereizt als jemand, der Bayern-Fan ist und eine enge Bindung zu dem Klub hat."

Dennoch habe Hoeneß "Nagelsmanns Weg total intensiv verfolgt. Er war auch sehr angetan vom Gespräch, aber hat die Hopp-Meinung komplett respektiert. Er hat für Julians Weg einen großen Respekt".