Das sagt der Bayern-Präsident zum Flick-Zoff

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Beim FC Bayern München herrscht Unruhe, die Spannungen zwischen Hansi Flick und Hasan Salihamidzic belasten den Rekordmeister. Präsident Hainer spricht Klartext.

Herbert Hainer, Präsident des FC Bayern München. (Bild: Getty Images)
Herbert Hainer, Präsident des FC Bayern München. (Bild: Getty Images)

Der Konflikt zwischen Hansi Flick und Hasan Salihamidzic ist das vorherrschende Thema beim FC Bayern. Nun hat sich auch der Präsident des Rekordmeisters zu Wort gemeldet.

Hainer: "Bin gewohnt, dass Verträge eingehalten werden"

Herbert Hainer ist bemüht, die Wogen zu glätten. "Das sind zwei meinungsstarke Typen. Man muss nicht immer einer Meinung sein, das finde ich auch ganz gut. Wichtig ist, dass beide ein gemeinsames Ziel haben und das ist der Erfolg des FC Bayern München", erklärte Hainer bei Sky

Vor PSG-Spiel: Flick hofft auf Hernandez und Goretzka

Der 56-Jährige glaubt, dass Flick seinen Vertrag bis 2023 an der Säbener Straße erfüllen wird. "Davon gehe ich fest aus. Ich komme aus einem Wirtschaftsunternehmen, wo viele Verträge abgeschlossen wurden. Und ich bin es gewohnt, dass Verträge eingehalten werden."

Auch bezüglich eines möglichen Engagement Flicks als Bundestrainer äußerte sich Hainer. "Bei mir hat er diesen Wunsch nicht geäußert."

VIDEO: 2 nach 10: Ekelt Hasan Salihamidzic Hansi Flick weg vom FC Bayern München?