Das sagt Baumgart zum Aus von Heldt in Köln

·Lesedauer: 3 Min.
Das sagt Baumgart zum Aus von Heldt in Köln
Das sagt Baumgart zum Aus von Heldt in Köln

Ab dem 1. Juli steht Steffen Baumgart beim 1. FC Köln als Cheftrainer unter Vertrag. Bis Samstagabend 18 Uhr wusste er noch nicht, ob in der ersten oder zweiten Liga. Doch nach dem souveränen 5:1-Sieg der Geißböcke im Relegations-Rückspiel bei Holstein Kiel (Hinspiel 1:0 für die Störche) steht fest: Baumgart wird in der kommenden Saison Erstliga-Trainer sein. (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

Aber: Horst Heldt, der den neuen Cheftrainer geholt hat, wird dann nicht mehr da sein. Am Sonntag gab der Verein die Trennung vom Geschäftsführer Sport bekannt.

"Ich hatte sehr gute Gespräche mit Horst Heldt, der mich vom 1. FC Köln überzeugt hat. Deshalb habe ich mich auf die Zusammenarbeit mit ihm gefreut. Aber auch mit seinem Nachfolger werde ich sicher vertrauensvoll zusammenarbeiten können", sagte Baumgart im Gespräch mit SPORT1.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Baumgart hat mitgefiebert

Die Freude über die Rettung war bei ihm aber groß. "Dass ich mitgefiebert habe, war klar. Und dass ich mich freue, ist auch klar. Es war von der Leistung her ein richtig gutes Spiel von den Jungs. Der Sieg und der Klassenerhalt waren absolut verdient."

Der 49-Jährige hatte sich natürlich auch mit einem möglichen Abstieg befasst. "Als ich unterschrieben habe, war schließlich beides möglich - Bundesliga und zweite Liga. Ich habe mich mit beiden Szenarien auseinandergesetzt. Ich hätte mich auch auf den FC in der 2. Liga gefreut, freue mich jetzt aber noch etwas mehr, dass ich den neuen Job in der Bundesliga antreten kann."

Das Spiel hat er sich mit Freunden angeschaut. "So, wie man einen Fußball-Nachmittag halt verbringt", sagte Baumgart.

"FC überlegen und besser"

Er war auch nach der Niederlage im Hinspiel in Köln nicht skeptisch. "Schon da war der FC überlegen und besser", betonte Baumgart. "Es fehlte nur ein wenig die Durchschlagskraft und Kiel hat aus einem Standard ein Tor gemacht. Köln hätte da schon das eine oder andere Tor machen können."

Für den Fußballlehrer war es ohnehin eine "total machbare Situation, dass man im Rückspiel als Erstligist beim Zweitligisten gewinnen kann". Und er ergänzte: "Dass so ein Spiel dann dabei rauskommt, war nicht zu erwarten, aber mir war klar, dass der FC in Kiel gewinnen kann. Ich war nicht pessimistisch."

Baumgart hat sich auch für Trainer Friedhelm Funkel, der die Mission Rettung Mitte April angegangen war, gefreut. "Ich habe mit Friedhelm gesprochen und ihm zu einer sehr guten Leistung gratuliert - damit meine ich nicht nur das Spiel am Samstag, sondern insgesamt, seit er das übernommen hat. Bis auf ein, zwei Ausnahmen war das zuletzt eine richtige Leistungssteigerung von der Truppe."

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Planungen laufen

Die Planungen für die neue Saison laufen längst. "Es ging auch um die Doppelplanung Bundesliga und Zweite Liga, wir müssen uns ja vorbereiten", erklärte Baumgart.

Und weiter: "Worauf wir uns nicht konkret vorbereitet haben, war, dass die Relegation nicht klappt."

Wann Baumgart beim FC seinen Dienst antritt, steht noch nicht genau fest. "Das wollen wir in den nächsten Tagen ganz in Ruhe besprechen", sagte er. "Jetzt sollen erstmal alle runterkommen und dann werden wir alles festzurren, wir sind ja schon dabei."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.