Schachmann fällt nach Sturz zurück

Schachmann fällt nach Sturz zurück
Schachmann fällt nach Sturz zurück

Der dreimalige Straßen-Weltmeister Peter Sagan hat die dritte Etappe der Tour de Suisse gewonnen.

Der Slowake vom Team TotalEnergies setzte sich nach höchst anspruchsvollen 177 km knapp im Zielsprint durch. Der deutsche Topfahrer Maximilian Schachmann stürzte wenige Kilometer vor dem Ende und fiel in der Gesamtwertung weit zurück.

Zuvor hatte Schachmann die bislang schwierigste Prüfung der Schweizer Rundfahrt mit vielen kniffligen Anstiegen souverän gemeistert.

Schachmann stürzt vor dem Ziel

Im Zwischensprint machte der 28-Jährige vom deutschen Team Bora-hansgrohe sogar zwei Sekunden auf den Gesamtführenden Stephen Williams gut. Wenig später wurde er aber im Feld in einen großen Sturz verwickelt und rollte letztlich 53 Sekunden nach Sagan ins Ziel.

Schachmanns Rückstand auf den Briten Williams (Bahrain-Victorious) im Gesamtklassement liegt bei 55 Sekunden, der Berliner fiel von Platz zwei bis auf 17 zurück. Sagan hingegen feierte seinen insgesamt 18. Tagessieg bei der Tour de Suisse, damit baute er seinen Rekord weiter aus. Der 32-Jährige hatte zuvor seit neun Monaten kein Rennen mehr gewonnen.

Die vierte der insgesamt acht Etappen führt am Mittwoch über knapp 191 km von Grenchen nach Brunnen. Das weitgehend flache Teilstück wartet kurz vor dem Ende mit einem schwierigen Anstieg der zweiten Kategorie auf, der den Kletterspezialisten eine große Möglichkeit auf einen Etappensieg bieten dürfte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.