Safran schraubt Umsatzprognose hoch - Triebwerke geben Schub

dpa-AFX

PARIS (dpa-AFX) - Der französische Luftfahrt- und Rüstungskonzern Safran wird nach einem starken dritten Quartal optimistischer. Die Franzosen wollen im Gesamtjahr nun in den fortgeführten Geschäftsteilen ein Umsatzplus von mehr als 3 Prozent erzielen, wie Safran am Freitag in Paris mitteilte. Vorher hatten zwischen 2 und 3 Prozent im Plan gestanden. Nach den ersten neun Monaten steht bereits ein Anstieg um währungsbereinigt 5,1 Prozent zu Buche, vor allem weil das dritte Jahresviertel mit mehr als 11 Prozent Schub gab. Hier erlöste das Unternehmen 3,8 Milliarden Euro, gut lief vor allem das Geschäft mit Flugzeug-Triebwerken und die Rüstungssparte.

Safran baut vor allem Triebwerke, auch zusammen mit dem US-Konzern General Electric in dem Gemeinschaftsunternehmen CFM. Dort fährt der Konzern gerade die Produktion der neuen Leap-Triebwerke für den Airbus A320neo und die Boeing 737-MAX hoch. Von diesen lieferte CFM im dritten Quartal 110 Exemplare aus. Die neuen Antriebe sind die wichtigsten Teile, um den Spritverbrauch der Jets im Vergleich zu den Vorgängermodellen senken. Neben Flugzeug-Triebwerken haben die Franzosen noch Militärtechnik und Flugzeugausrüstung im Angebot.