Safety-Car-Chaos im Abendrennen

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Das Abendrennen der ADAC GT4 am Lausitzring wurde vom Safety-Car dominiert.

Im Dunkeln bei nasser Fahrbahn kam es zu zahlreichen Unfällen. Knapp sieben Minuten vor Ende des Rennens wurde die Zeit angehalten. Danach wurde das Rennen nicht nochmal fortgesetzt.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin mit Bernd Mayländer, Sonntag ab 23 Uhr und wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Als Sieger gingen Aleksey Sizov und Christopher Dreyspring auf das Podest. Zweiter wurden William Tregurtha und Hugo Sasse. Auf Platz drei landeten Tim Heinemann und Moritz Oestreich.

Entschieden wurde das Rennen vor allem in der Boxengasse. Die Standzeiten machten am Ende den Unterschied, da auf der Strecke die meiste Zeit im Gleichschritt gefahren wurde.

Hochspannung im Saisonfinale

Dadurch, dass das Rennen so früh abgebrochen wurde, gibt es nur die halben Punkte für die Fahrer. Vor allem in der Spitzengruppe der Gesamtwertung sorgte das Safety-Car-Chaos für ein engeres Zusammenrücken.

Julien Apotheloz und Luca-Sandro Trefz führen das Klassement mit 154 Punkten weiterhin an. Ihr Vorsprung schrumpft aber auf 14 Punkte gegenüber Nicolaj Möller-Madsen und Jan Kasperlik. Nur zwei Punkte dahinter auf Platz drei stehen Gabriele Piana und Michael Schrey.

Das Saisonfinale am nächsten Wochenende in Oschersleben verspricht einen spannenden Meisterschaftskampf.