Kahn reagiert auf Einbruch in Villa

Laut Oliver Kahn war im Safe nichts drin

Oliver Kahn ist offenbar Opfer eines Einbruchs geworden.

In die Villa des früheren Bundesliga-Torwarts und heutigen TV-Experten soll bereits vor einigen Wochen eingebrochen worden sein. Das berichtet die Bild.

Die Polizei bestätigte bei SPORT1 einen Einsatz am 12. November im Süden Münchens. Um 12.17 Uhr hat sich der Einbruch ereignet.

Die Diebe hätten laut Bild den gesamten Safe herausgerissen und mitgehen lassen, statt diesen aufzubrechen.

Kahn reagierte auf einer Veranstaltung erstmals. "Es war nix drin. Todernst", sagte Kahn auf dem Swiss Sport Forum am Dienstag: "Ich habe irgendwas gelesen, muss mich mal informieren zu Hause."

Kahn lebt mit seiner zweiten Ehefrau Svenja und den gemeinsamen Kindern in der Villa. Er und seine Familie waren während des Einbruchs aber nicht im Haus.


Zu diesem Zeitpunkt war Kahn bei einem Testspiel der saudi-arabischen Nationalmannschaft in Portugal. Kahn soll die Torhüter der Saudis fit machen.

Auch Vater Rolf äußerte sich. "Unrecht ist grundsätzlich das Allerletzte, was jemand tun kann. Bei uns in Karlsruhe ist auch mal eingebrochen worden", sagte der 73-Jährige der Bild: "Da mussten wir uns erst daran gewöhnen, dass jemand durch unsere Sachen getapst ist und mit seinen Pfoten alles angetatscht hat. Das ist so eine Psychokiste."