SAF-HOLLAND SE auch im dritten Quartal 2022 mit zweistelligem Umsatzwachstum und verbesserter bereinigter EBIT-Marge

EQS-News: SAF-HOLLAND SE / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Quartals-/Zwischenmitteilung
SAF-HOLLAND SE auch im dritten Quartal 2022 mit zweistelligem Umsatzwachstum und verbesserter bereinigter EBIT-Marge
10.11.2022 / 07:32 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

SAF-HOLLAND SE auch im dritten Quartal 2022 mit zweistelligem Umsatzwachstum und verbesserter bereinigter EBIT-Marge

 

  • Konzernumsatz steigt trotz schwieriger Rahmenbedingungen im dritten Quartal um 27,1 % auf 402,4 Mio. Euro (VJ 316,6 Mio. Euro)

  • Bereinigtes EBIT legt überproportional auf 36,7 Mio. Euro (VJ 24,3 Mio. Euro) zu; Bereinigte EBIT-Marge erreicht 9,1 % (VJ 7,7 %)

  • Gewinn je Aktie bei 0,36 Euro (VJ 0,32 Euro), bereinigter Gewinn je Aktie bei 0,54 Euro (VJ 0,36 Euro)

  • Umsatz im Gesamtjahr 2022 jetzt tendenziell um das obere Ende der prognostizierten Bandbreite von 1,4 Mrd. Euro bis 1,5 Mrd. Euro erwartet

 

Bessenbach (Deutschland), 10. November 2022 +++ Im dritten Quartal 2022 setzte sich die positive Umsatzentwicklung beim Hersteller von Trailer- und Lkw-Komponenten SAF-HOLLAND SE trotz schwieriger Rahmenbedingungen auf hohem Niveau fort.

 

Umsatzwachstum in allen Regionen

Dazu hat vor allem das starke organische Wachstum in den Regionen Amerika und APAC beigetragen, aber auch die Region EMEA konnte gegenüber dem Vorjahresvergleichsquartal weiter zulegen. Die Umsatzerlöse zogen um 27,1 % auf 402,4 Mio. Euro (VJ 316,6 Mio. Euro) an. Dabei wirkten sich translatorische Währungskurseffekte in Höhe von 28,6 Mio. Euro umsatzerhöhend aus. Währungskurs- und akquisitionsbereinigt wuchs der Konzernumsatz im Dreimonatszeitraum von Juli bis September 2022 um 16,1 % bzw. 51,0 Mio. Euro.

 

Beachtlich entwickelte sich auch das Ersatzteilgeschäft, das von dem weiter gestiegenen Bestand an Achs- und Federungssystemen sowie Sattelkupplungen des Unternehmens im Markt profitierte. Obwohl das OE-Geschäft, getragen von höherer Nachfrage, Marktanteilsgewinnen und teilweisen Nachholeffekten, überproportional wuchs, blieb der Anteil des Aftermarket-Geschäfts am Konzernumsatz bei hohen 27,7 % (VJ 29,6 %). Mit der Integration des schwedischen Bremssystemspezialisten HALDEX AB, der rund die Hälfte seines Geschäfts im Aftermarket erzielt, wird sich dieser konjunkturresiliente Anteil am Umsatz der gesamten SAF-HOLLAND Gruppe nochmals erhöhen und zudem von Cross-Selling Effekten profitieren können.

 

Bereinigte EBIT-Marge bei 9,1 %

Während sich die Materialpreisinflation sowie gestiegene Fracht- und Energiekosten unverändert belastend auswirkten, steuerte das Unternehmen mit Effizienzsteigerungsmaßnahmen und Preisanpassungen gegen, so dass die Bruttomarge gegenüber dem Vorjahr von 16,9 % auf 17,3 % leicht zulegen konnte. Hilfreich war auch der Produktmix, der einen höheren Anteil an speziellen Applikationen umfasste.

 

Die im dritten Quartal 2022 gebuchten Transaktionskosten für die Haldex-Übernahme in Höhe von 4,8 Mio. Euro sowie ein anteilig in den Verwaltungskosten enthaltener Wertminderungsaufwand in China, der insgesamt 2,0 Mio. Euro ausmachte, bedingten einen überproportionalen Anstieg der Verwaltungskosten. Dennoch erhöhte sich das Konzern-EBIT um 26,0 % auf 27,0 Mio. Euro (VJ 21,4 Mio. Euro). Bereinigt um außerordentliche Aufwendungen und Erträge führte dies zu einem um 50,7 % über Vorjahr liegenden bereinigten EBIT von 36,7 Mio. Euro (VJ 24,3 Mio. Euro). Die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich damit im dritten Quartal 2022, auch sequenziell gegenüber dem zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (8,0 %), auf 9,1 % (VJ 7,7 %).

 

Periodenergebnis steigt im dritten Quartal auf 16,5 Mio. Euro 

Aufgrund der Refinanzierung des Haldex-Aktienerwerbs und gestiegener Zinssätze erhöhten sich die Finanzaufwendungen mit der Folge eines auf -3,2 Mio. Euro (VJ -2,2 Mio. Euro) verschlechterten Finanzergebnisses. Dementsprechend erhöhte sich das Ergebnis vor Steuern im dritten Quartal 2022 mit 23,8 % leicht unterproportional zur Umsatzausweitung und erreichte 23,8 Mio. Euro (VJ 19,2 Mio. Euro).

 

Bei einem gegenüber der Vorjahresvergleichsperiode deutlich höheren effektiven Konzernsteuersatz von 30,8 % (VJ 24,2 %) belief sich der Anstieg des Periodenergebnisses im dritten Quartal 2022 auf 13,1%. Nach Steuern verdiente der SAF-HOLLAND Konzern damit 16,5 Mio. Euro (VJ 14,6 Mio. Euro). Auf Basis der unverändert 45,4 Mio. ausgegebenen Stammaktien ergab sich im gleichen Zeitraum ein Ergebnis je Aktie in Höhe von 0,36 Euro (VJ 0,32 Euro) bzw. ein bereinigtes Ergebnis je Aktie in Höhe von 0,54 Euro (VJ 0,36 Euro).

 

Freier operativer Cashflow stark verbessert: 48,8 Mio. Euro im dritten Quartal

Das laufende „Cash is King“ Programm des Konzerns bildete mit der verringerten Kapitalbindung im Net Working Capital (NWC) als Prozentsatz vom Konzernumsatz die Grundlage dafür, dass SAF-HOLLAND den freien operativen Netto-Cashflow (Haldex-Aktienerwerb unberücksichtigt) im dritten Quartal 2022 erheblich steigern konnte. Er erhöhte sich von 2,5 Mio. Euro im Vorjahresvergleichszeitraum auf 48,8 Mio. Euro. Bis zum Ende des Geschäftsjahres soll mit Blick auf die NWC-Quote zum 30. September 2022, die bei 15,9 % lag, eine weitere Verbesserung erreicht werden.

 

Ausblick: Konzernumsatz um das obere Ende der prognostizierten Spanne erwartet

Der Vorstand rechnet auf der Grundlage der erwarteten gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen, der derzeitigen Beauftragungssituation in der Erstausrüstung und einer unverändert soliden Nachfrage im Aftermarket-Geschäft für das gesamte Geschäftsjahr 2022 jetzt mit einem Konzernumsatz, der sich tendenziell um das obere Ende der bisher erwarteten Bandbreite von 1,4 Mrd. Euro bis 1,5 Mrd. Euro bewegen wird. Bereits im Juli 2022 hatte das Unternehmen die Umsatzerwartung zum zweiten Male auf 1,4 bis 1,5 Mrd. Euro angehoben. Die bereinigte EBIT-Marge wird unverändert in der Bandbreite von 7,0 % bis 8,0 % gesehen.

 

 

Telefonkonferenz für Analysten und Investoren

Der Vorstand der SAF-HOLLAND SE wird am 10. November, 2022 um 10.00 Uhr (MEZ) eine Telefonkonferenz für Analysten und Investoren (nur in englischer Sprache) abhalten. Diese wird über das Internet übertragen. Der Audio-Webcast wird live und als on-demand-Version auf der Webseite der SAF-HOLLAND Gruppe verfügbar sein. Die aktuelle Investorenpräsentation in englischer Sprache, die Quartalsmitteilung zum Q3 2022 sowie die entsprechende Corporate News sind ebenfalls auf der Corporate Website der SAF-HOLLAND Gruppe verfügbar.


Kontakt

Stephan Haas     
Head of Investor Relations / Corporate Communications 
Tel: +49 (0) 6095 301 803  

Michael Schickling
Deputy Head of Investor Relations / Corporate Communications
Tel: +49 (0) 6095 301 617

ir@safholland.de

 

 

Über SAF-HOLLAND

Die SAF-HOLLAND SE ist ein international führender Hersteller von fahrwerksbezogenen Baugruppen und Komponenten für Trailer, Lkw und Busse. Die Produktpalette umfasst unter anderem Achs- und Federungssystemen für Trailer sowie Sattelkupplungen für Lkw und Kupplungssysteme für Lkw, Sattelauflieger und Anhänger. Daneben entwickelt SAF-HOLLAND innovative Produkte zur Erhöhung der Effizienz, Sicherheit und Umweltfreundlichkeit von Nutzfahrzeugen. Der Fokus liegt dabei auf der Digitalisierung und Vernetzung von Trailern sowie der Elektrifizierung von Achsen. Die Produkte und Lösungen werden unter den Marken SAF, Holland, V.Orlandi, TrailerMaster, Neway, KLL und York vertrieben. SAF-HOLLAND beliefert die Fahrzeughersteller in der Erstausrüstung auf sechs Kontinenten. Im Nachrüstgeschäft liefert das Unternehmen Ersatzteile an die Service-Netzwerke der Hersteller sowie an den Großhandel und über ein umfassendes globales Vertriebsnetz an Endkunden und Servicestützpunkte. Rund 3.700 engagierte Mitarbeiter weltweit arbeiten schon heute an der Zukunft der Transportindustrie. Die SAF-HOLLAND Aktie ist seit 2007 im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet und Teil des Auswahlindex SDAX. Weitere Information erhalten Sie unter www.safholland.com.

 

 

Finanzkennzahlen

 

Ertragslage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TEUR

Q1-Q3/2022

Q1-Q3/2021

Q3 2022

Q3 2021

 

 

 

 

 

Umsatzerlöse

1.175.641

924.762

402.388

316.638

Bereinigtes Bruttoergebnis

199.916

167.563

71.906

54.337

Bereinigte Brutto-Marge in %

17,0

18,1

17,9

17,2

Bereinigtes EBITDA

119.880

99.013

46.443

33.342

Bereinigte EBITDA-Marge in %

10,2

10,7

11,5

10,5

Bereinigtes EBIT

92.281

71.276

36.664

24.323

Bereinigte EBIT-Marge in %

7,8

7,7

9,1

7,7

Periodenergebnis (inkl. Minderheitenanteile)

47.739

37.111

16.468

14.563

Bereinigtes Periodenergebnis (inkl. Minderheitenanteile)

62.810

47.410

24.530

16.235

Bereinigtes Periodenergebnis (ohne Minderheitenanteile)

62.427

47.343

24.450

16.228

Finanzlage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TEUR

Q1-Q3/2022

Q1-Q3/2021

Q3 2022

Q3 2021

 

 

 

 

 

Netto-Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit

73.525

21.262

54.752

6.314

Netto-Cashflow aus Investitionstätigkeit (Sachanlagen/ Immaterielle Vermögenswerte)

–15.996

–11.987

–5.922

–3.846

Operativer Free Cashflow

57.529

9.275

48.830

2.468

Netto-Finanzschulden

448.274

200.681

 

 

Rendite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in %

30.09.2022

30.09.2021

30.06.2022

30.06.2021

 

 

 

 

 

Return on Capital Employed (ROCE)

12,2

15,6

14,8

14,5

CAPEX-Quote

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in %

Q1-Q3/2022

Q1-Q3/2021

Q3 2022

Q3 2021

 

 

 

 

 

Investitionsquote

1,4

1,4

1,4

1,4

Vermögenslage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TEUR

30.09.2022

30.06.2022

31.12.2021

 

 

 

 

 

 

Bilanzsumme

1.456.916

1.156.375

1.014.267

 

Eigenkapital

468.482

431.128

371.070

 

Eigenkapitalquote in %

32,2

37,3

36,6

 

 

 

 

 

 

 

Sämtliche dargestellten Zahlen sind gerundet, geringfügige Abweichungen ergeben sich möglicherweise aufgrund von Additionen zu diesen Beträgen.

Free Cashflow = Netto-Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit abzüglich Netto-Cashflow aus der Investitionstätigkeit

ROCE = Bereinigtes EBIT (LTM)/ (Summe Eigenkapital + finanzielle Verbindlichkeiten + Leasingverbindlichkeiten + Pensionen und ähnliche Verpflichtungen
- Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente).

Anmerkung: Bereinigt um die Finanzierung der Übernahme von Haldex AB, hätte das ROCE 18,0% betragen.


Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen des Vorstands der SAF-HOLLAND SE basieren. Diese Aussagen sind erkennbar an Formulierungen wie "erwarten", "wollen", "antizipieren", "beabsichtigen", "planen", "glauben", "anstreben", "einschätzen", und "werden" oder an ähnlichen Begriffen. Obwohl wir davon ausgehen, dass die Erwartungen in diesen zukunftsgerichteten Aussagen realistisch sind, können wir nicht garantieren, dass sie sich als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten enthalten, welche dazu führen können, dass die tatsächlichen Zahlen beträchtlich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, welche solche Abweichungen verursachen können, zählen unter anderem Veränderungen im gesamtwirtschaftlichen und im geschäftlichen Umfeld, Veränderungen bei Währungskursen und Zinssätzen, die Einführung von Produkten, die im Wettbewerb zu den eigenen Produkten stehen, Akzeptanzprobleme bei neuen Produkten oder Dienstleistungen sowie Veränderungen in der Unternehmensstrategie. SAF-HOLLAND beabsichtigt nicht, die zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und übernimmt keine Verantwortung für eine solche Aktualisierung. Diese Pressemitteilung enthält, in einschlägigen Rechnungslegungsrahmen nicht genau bestimmte, ergänzende Finanzkennzahlen, die sogenannte alternative Leistungskennzahlen sind oder sein können. Für die Beurteilung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von SAF-HOLLAND sollten diese ergänzenden Finanzkennzahlen nicht isoliert oder als Alternative zu den im Konzernabschluss dargestellten und im Einklang mit einschlägigen Rechnungslegungsrahmen ermittelten Finanzkennzahlen herangezogen werden. Andere Unternehmen, die alternative Leistungskennzahlen mit einer ähnlichen Bezeichnung darstellen oder berichten, können diese anders berechnen. Erläuterungen zu verwendeten Finanzkennzahlen finden sich im Geschäftsbericht der SAF-HOLLAND SE.

Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in dieser Pressemitteilung und in anderen Berichten nicht genau zur angegebenen Summe addieren und dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Werte widerspiegeln, auf die sie sich beziehen.


Hinweis

Diese Mitteilung dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder ein Angebot zum Kauf, Verkauf, Tausch oder zur Übertragung von Wertpapieren noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren dar. Die hierin genannten Wertpapiere wurden und werden nicht nach dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der "Securities Act") registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika mangels Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von dem Registrierungserfordernis nach den Vorschriften des Securities Act verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die SAF-HOLLAND SE plant nicht die hierin beschriebenen Wertpapiere nach dem Securities Act oder gegenüber einer Wertpapieraufsichtsbehörde eines Staates oder einer anderen Jurisdiktion in den Vereinigten Staaten von Amerika in Verbindung mit dieser Mitteilung zu registrieren.




Kontakt:
Stephan Haas
Leiter Investor Relations, Corporate und ESG Communications

SAF-HOLLAND SE
Hauptstraße 26
63856 Bessenbach
Telefon +49 6095 301-803
ir@safholland.de


10.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

SAF-HOLLAND SE

Hauptstraße 26

63856 Bessenbach

Deutschland

Telefon:

+49 6095 301-617

E-Mail:

ir@safholland.de

Internet:

www.safholland.com

ISIN:

DE000SAFH001

WKN:

SAFH00

Indizes:

SDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1483825


 

Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
show this