Sachsenring: Folger in der zweiten Reihe, Cortese überrascht

SID
Sachsenring: Folger in der zweiten Reihe, Cortese überrascht

Jonas Folger hat bei seinem MotoGP-Debüt auf dem Sachsenring nach einer starken Vorstellung den fünften Startplatz erobert und steht damit so weit vorne wie nie zuvor in der Königsklasse. Auf nassem Untergrund lag der 23-Jährige aus Mühldorf am Inn mit seiner Yamaha allerdings gut neun Zehntelsekunden hinter der Spitze. Für eine faustdicke Überraschung sorgte derweil Sandro Cortese (Berkheim/Suter) in der Moto2 mit Rang drei.
Die MotoGP-Pole für den Großen Preis von Deutschland am Sonntag (14.00 Uhr/Eurosport) holte Marc Márquez (Honda), der Weltmeister aus Spanien hat in Sachsen klassenübergreifend siebenmal nacheinander gewonnen. Neben dem Titelverteidiger stehen Danilo Petrucci (Italien/Ducati) sowie sein Teamkollege und Landsmann Dani Pedrosa.
Folger war am vergangenen Wochenende beim Qualifying in Assen/Niederlande Sechster geworden, nun verbesserte der Oberbayer sein Top-Ergebnis pünktlich zum Heimrennen noch einmal. Die Chancen auf das erste Top-5-Resultat in der MotoGP sind damit gegeben.
Cortese, bislang letzter deutscher Sieger auf dem Sachsenring (2012/Moto3), schaffte bei regnerischen Verhältnissen vollkommen unerwartet den Sprung in die erste Reihe. Der frühere Moto3-Weltmeister fährt bislang eine sehr enttäuschende Saison. Sein Teamkollege Marcel Schrötter (Vilgertshofen), am Freitag im Training noch äußerst schnell unterwegs, kam nur auf Position 13. Die Bestzeit setzte WM-Spitzenreiter Franco Morbidelli (Italien/Kalex).
Philipp Öttl (Ainring/KTM) gelang nach den zuletzt enttäuschenden Vorstellungen im Qualifying endlich wieder ein gutes Ergebnis. Der 21-Jährige wurde in der Moto3 Siebter und steht damit in der dritten Reihe. Wildcard-Starter Tim Georgi (Berlin/KTM) musste sich mit dem 31. und letzten Rang begnügen. Die Pole holte Aron Canet (Spanien/Honda), Sieger von Assen.