Sachsen weiter mit bundesweit höchster Corona-Inzidenz

·Lesedauer: 1 Min.

DRESDEN (dpa-AFX) - Sachsen ist weiterhin bundesweiter Hotspot bei den Corona-Neuinfektionen. Die Wocheninzidenz lag in der Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) am Dienstagmorgen (Stand: 3.10 Uhr) bei 226,5 und damit so hoch wie in keinem anderen Bundesland. Allerdings ist der Wert gegenüber dem Vortag (232) leicht zurückgegangen. Unter den Regionen bleibt der Erzgebirgskreis, wo die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen gegenüber 382 auf nun 394,4 weiter anstieg, bundesweiter Brennpunkt. Mit 334,1 liegt Mittelsachsen auf Rang drei. Im Bundesdurchschnitt wurde die Wocheninzidenz mit 167,6 (Montag: 169) angegeben.

Insgesamt wurden dem RKI aus dem Freistaat fast 596 neue Infektionen gemeldet, die Gesamtzahl stieg damit seit Ausbruch der Pandemie im März 2020 auf 256 616. Dabei kamen laut der Statistik 50 weitere Todesfälle hinzu. Insgesamt starben bisher 8990 Menschen landesweit nachweislich mit oder an einer Covid-19-Infektion.