Sabotage in Paris: Gare de l'Est lahmgelegt

Am Pariser Fernbahnhof Gare de l'Est ist der Zugverkehr nach einem Kabelbrand unterbrochen. Grund für die beachtliche Störung im Zugverkehr ist laut SNCF ein Brand an einem Weichensystem in Vaires-sur-Marne in der Nähe von Paris. Dabei habe es sich um eine böswillige Tat gehandelt.

SNCF-Sprecherin Anne-Marie Palmier: "Unsere technischen Mannschaften entdeckten 48 Kabel, die verbrannt waren. Es handelt sich um einen mutwilligen Akt des Vandalismus und wir haben Anzeige erstattet."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Etliche Züge, die an dem Bahnhof abfahren oder ankommen sollten, wurden gestrichen.

Einzelne Züge sollten zum nahe gelegenen Gare du Nord umgeleitet werden. Vom Pariser Gare de l'Est fahren täglich auch mehrere Züge nach Deutschland.

Die Zeitung "Le Parisien" berichtete mit Verweis auf die SNCF, dass etwa 50 Kabel gebrannt hätten. Es werde kompliziert sein, das System wieder instand zu setzen.