Saarlands Regierungschef Hans für gemeinsames Vorgehen der Länder

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der saarländische Ministerpräsident, Tobias Hans (CDU), hat sich für ein gemeinsames Vorgehen der Bundesländer bei den Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie stark gemacht. "Jeder hat seine regionalspezifischen Regelungen und Dinge, hinter denen er steht", sagte er am Montagmorgen im Deutschlandfunk in Richtung der Länderchefs. "Und da muss man eben auch mal einen Schritt aufeinander zu machen."

Er glaube nicht, "dass wir nochmal eine Lockdown-Situation brauchen oder bekommen werden wie im Frühjahr", sagte er. Das gelinge aber nur, "wenn wir jetzt konzertiert als Bundesländer mit dem Bund zusammen klare Maßstäbe, die für jeden transparent sind, festlegen". Das sei sein Wunsch für die Ministerpräsidentenkonferenz diese Woche.

Es mache keinen Sinn, wegen einer hohen Neuinfektionszahl-Zahl in einem saarländischen Kreis einen Kreis in Sachsen in den Stillstand zu bringen. Es solle aber jeder nachschauen können: "Ist dieser Landkreis rot, gelb oder grün?" und dann die Sicherheit haben, dass dort jeweils die gleichen und eingespielten Maßnahmen gelten.