Saad Hariri nach Beirut zurückgekehrt

Fast 20 Tage nach seiner Rücktrittserklärung als Ministerpräsident ist Saad Hariri in den Libanon zurückgekehrt. Aus Kairo kommend landete er auf dem Flughafen Beirut. In Ägypten hatte er zuvor Gespräche mit Präsident Abdel Fattah al-Sisi geführt.

Am ersten November-Wochenende gab Hariri von Saudi-Arabien aus seinen Rückzug als libanesischer Regierungschef bekannt, bislang hat Staatpräsident Michel Aoun diese Entscheidung jedoch nicht angenommen. Saudi-Arabien wies den Vorwurf zurück, Hariri gegen seinen Willen festgehalten zu haben. Vergangenes Wochenende flog er nach Paris.

Bei seiner Ankunft in Beirut am Dienstagabend wurde Hariri von Anhängern in Empfang genommen.

“Unsere Gefühle sind gar nicht zu beschreiben”. Beirut und der Libanon seien jetzt wieder lebendig, sagen die Hariri-Unterstützer. Einer meint: “Wenn Hariri im Libanon ist, spüren wir, dass wir am Leben sind. Wenn er außer Landes ist, sind wir wie tot. Ohne ihn existiert der Libanon nicht.”

Hariri hatte seine Rücktrittserklärung unter anderem damit begründet, er fürchte um sein Leben. Sein Vater, der ebenfalls libanesischer Ministerpräsident war, wurde vor zwölf Jahren bei einem Attentat getötet.