Warum der S&P 500 ausreicht, um dein ganzes Portfolio wachsen zu lassen

·Lesedauer: 4 Min.
Trade Republic
Trade Republic

Du hast viele Möglichkeiten, wenn du ein Portfolio zusammenstellst, aber ist mehr wirklich besser? Wie sich herausstellt, wahrscheinlich nicht. Wir erklären dir kurz, warum ein einfacher S&P 500-Indexfonds mehr als genug ist, um das Herzstück deiner Investmentwelt zu sein, und wir gehen auch auf einige der gängigen Kritikpunkte an einer solchen Strategie ein.

Was ist das überhaupt?

Der S&P 500 ist ein nach Marktkapitalisierung gewichteter Index (ein Index von Unternehmen, die nach dem Gesamtwert der ausstehenden Aktien geordnet sind), der die Wertentwicklung von 500 der größten in den USA ansässigen Unternehmen abbildet. Der S&P 500-Index umfasst Unternehmen aus allen Sektoren, aber er steht stellvertretend für die Gewinne der großen Unternehmen als Ganzes. Du kannst einen S&P 500-Indexfonds bei jeder größeren Online-Brokerage-Plattform kaufen, und sie sind in der Regel sehr günstig – in der Regel zu einem Preis von 0,05 % pro Jahr oder weniger. Die meisten Plattformen erheben nicht einmal eine Handelsgebühr, wenn es sich bei dem betreffenden Wertpapier um einen stark gehandelten Indexfonds handelt.

Warum ist das genug?

„Genug“ ist ein subjektiver Begriff, aber wir können schnell untersuchen, warum der S&P 500 für die meisten Menschen mehr als genug ist:

  • Er ist gut diversifiziert. Wenn du den S&P 500 in einem einzigen Wertpapier kaufst, erhältst du sofortige und weitreichende Diversifizierungsvorteile. Mit anderen Worten: Du verteilst dein Risiko auf viele verschiedene Branchen und bist somit nicht den unternehmensspezifischen Risiken ausgesetzt, die mit dem Halten einzelner Aktienpositionen verbunden sind. Wenn du nur ein paar einzelne Aktien halten würdest, könntest du nicht richtig diversifizieren und dich größeren Verlusten aussetzen, als du bereit wärst zu tragen.

  • Er ist extrem preiswert. Das Schöne an einem S&P 500-Fonds ist sein geringer Preis. Weil es so wenig kostet, einen S&P 500-Fonds zu kaufen und zu halten (0,00 % bis 0,05 % pro Jahr), profitierst du davon, dass du fast deine gesamte Rendite behältst. Wenn du dich an Produkte mit höheren Gebühren und weniger Positionen wagst, verlierst du möglicherweise mehr, während du für dieses Privileg bezahlst. Das Investieren in einen S&P 500-Fonds stellt sicher, dass deine Kosten kontrolliert werden und dass deine Investitionsgewinne dir gehören.

  • Er erfordert keine laufende Verwaltung. Abgesehen von gelegentlichen Portfolioumschichtungen gibt es keinen Grund, deinen S&P 500-Fonds im Laufe der Zeit anzufassen oder gar zu beobachten. Das ist das Wesentliche am passiven Management: Du musst nichts tun, es sei denn, dein Gesamtrisikoprofil hat sich verändert oder ein Teil deines Portfolios hat sich in einem bestimmten Zeitraum deutlich besser oder schlechter entwickelt als der andere. Der andere große Vorteil ist, dass du keine Zeit damit verbringst, den Markt zu studieren oder dich über technische Analysen aufzuregen; der S&P 500-Index ist die ultimative Investition, die man einfach aufsetzen und vergessen kann.

  • Er bietet eine starke Erfolgsbilanz. In den letzten 30 Jahren hat der S&P 500 im Durchschnitt etwa 10 % Rendite pro Jahr erzielt. Das ist zwar nicht das, was man als explosiv bezeichnen würde, aber auf lange Sicht war er erschreckend zuverlässig. Der Index hat sich effektiv gegen die Inflation abgesichert und gleichzeitig eine Überschussrendite erwirtschaftet, so dass es keine Beweise dafür gibt, dass es sich um eine altmodische Methode des Investierens handelt. Noch besser: Mit einem Zinseszinseffekt von 10 % pro Jahr können selbst sehr moderate Ersparnisse zu siebenstelligen Portfolios werden, wenn du lange genug investierst.

Antworten auf die Kritiker

Einer der Hauptkritikpunkte am S&P 500-Fonds ist, dass er nur Large-Cap-Unternehmen enthält und andere Marktsegmente wie Mid- und Small-Cap-Unternehmen sowie rein internationale Unternehmen jeglicher Größe ausschließt. Das ist ein berechtigter Kritikpunkt, aber es ist wichtig zu wissen, dass Mid- und Small-Cap-Unternehmen nur etwa 20 % des investierbaren Marktes ausmachen. Wie die folgende Grafik zeigt, haben die US-Märkte die internationalen Märkte in den letzten zehn Jahren in Bezug auf das Kurswachstum deutlich hinter sich gelassen.


DATEN VON Y-CHARTS

Es gibt zwar keine Garantie dafür, dass der US-Markt auch in Zukunft jedes Jahr besser abschneidet als die internationalen Märkte, aber es gibt Anzeichen dafür, dass das Wachstum in den USA in der jüngsten Vergangenheit besser war.

Und schließlich ist die alleinige Positionierung im S&P wahrscheinlich kein Allheilmittel für diejenigen, die das Risiko an der Börse nicht tragen können oder wollen. Jedes Portfolio hat seine eigenen Nuancen, und jeder Mensch hat andere finanzielle Ziele. Wer kurz vor dem Ruhestand steht, möchte wahrscheinlich ein geringeres Aktienrisiko eingehen als jemand, der gerade erst ins Berufsleben einsteigt.

Ein guter Einstiegsfonds

Wenn du gerade erst mit dem Investieren anfängst, ist der S&P 500-Index genau das Richtige für dich. Aus den oben genannten Gründen kann er dein gesamtes Portfolio ausmachen, obwohl Menschen, die kurz vor dem Ruhestand stehen, ihn wahrscheinlich mit weniger volatilen Investitionen ergänzen wollen. Insgesamt kannst du sicher sein, dass du in eine gut diversifizierte, kostengünstige und empirisch untersuchte Option investierst, die langfristig solide Renditen liefert.

Der Artikel Warum der S&P 500 ausreicht, um dein ganzes Portfolio wachsen zu lassen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, der möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Justin Pope auf Englisch verfasst und am 11.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon und Short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.