Süssmuth wirbt für Laschet als neuen CDU-Vorsitzenden

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Eine Woche vor der Klärung der offenen Führungsfrage in der CDU hat sich die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth für NRW-Ministerpräsident Armin Laschet als neuen Vorsitzenden ausgesprochen. "Armin Laschet hat über Jahre gelernt, Verantwortung zu übernehmen", sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur in Berlin zur Begründung ihrer Entscheidung.

"Erstens fällt mir immer wieder auf, wie wichtig ihm der Zusammenhalt der Menschen ist. Es geht ihm um Mitbürgerlichkeit - den anderen genauso als Bürger und Bürgerin zu sehen wie sich selbst", sagte die einstige Bundesfamilienministerin. "Da ist zweitens seine Fähigkeit, seinen Blick auf Andersdenkende oder Andershandelnde einfach mal zu korrigieren", fügte Süssmuth hinzu. "Und die dritte Eigenschaft, die mir ganz wichtig ist: Sich immer neu zu fragen: Kann ich meine Position halten, muss ich sie korrigieren? Ich mag an ihm diese abwägende Art."

"Das sind Dinge, die ich an ihm sehr schätze", sagte Süssmuth, die zugleich betonte: "Ich spreche den anderen Bewerbern nicht die Fähigkeit für das Amt ab."

Neben dem nordrhein-westfälischen Regierungschef bewerben sich noch der ehemalige Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Friedrich Merz, und der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen um den Parteivorsitz. Süssmuth bedauerte, dass keine Frau angetreten ist. Die Entscheidung soll beim CDU-Bundesparteitag am Samstag kommender Woche fallen. Er wird rein digital durchgeführt - auch die Wahl erfolgt so. Die rund 1000 Delegierten müssen die digitale Abstimmung anschließend aber noch per Briefwahl bestätigen.