SÜSS MicroTec übertrifft nach vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 die Ergebnisprognose für 2020 und erhöht die Erwartungen für den Auftragseingang für Q4 2020 und Q1 2021

·Lesedauer: 3 Min.

SÜSS MicroTec SE / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Prognoseänderung
SÜSS MicroTec übertrifft nach vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 die Ergebnisprognose für 2020 und erhöht die Erwartungen für den Auftragseingang für Q4 2020 und Q1 2021

27.01.2021 / 16:17 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

 

SÜSS MicroTec übertrifft nach vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 die Ergebnisprognose für 2020 und erhöht die Erwartungen für den Auftragseingang für Q4 2020 und Q1 2021

- Das vorläufige EBIT liegt bei 20,9 Mio. Euro (Vorjahr: -13,8 Mio. Euro)

- Die vorläufige EBIT-Marge beträgt 8,3 Prozent (Vorjahr: - 6,5 Prozent)

- Der vorläufige Free-Cash-Flow verbessert sich deutlich auf einen positiven Wert von mehr als 40 Mio. Euro (Vorjahr: - 36,9 Mio. Euro)

- Die aktuellen Prognose für den kumulierten Auftragseingang von
100 - 110 Mio. Euro wird auf mehr als 120 Mio. Euro für Q4 2020 und Q1 2021 angehoben

Garching, 27. Januar 2021 - SÜSS MicroTec gibt heute das vorläufige Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) sowie den Free-Cash-Flow für das Gesamtjahr 2020 bekannt. Darüber hinaus wird die Prognose für den Auftragseingang angehoben.

Das Unternehmen prognostizierte bisher eine EBIT-Marge für das Geschäftsjahr 2020 in einer Bandbreite von 5,5 bis 7,5 Prozent. Die EBIT-Marge im Geschäftsjahr 2020 liegt nach vorläufigen Erkenntnissen bei 8,3 Prozent und damit über den bisherigen Erwartungen.

Das EBIT für das Gesamtjahr 2020 liegt nach ersten Berechnungen bei 20,9 Mio. Euro (Vorjahr -13,8 Mio. Euro) und damit um mehr als 34 Mio. Euro über dem Vorjahreswert. Das Vorjahr beinhaltet jedoch einen negativen Sondereffekt aus Aufwendungen aus der Sonderabwertung von Vermögenswerten für UV Projektion und Laser Ablation in Höhe von
14,3 Mio. Euro. Bereinigt ergibt sich ein EBIT für das Geschäftsjahr 2019 in Höhe von 0,5 Mio. Euro. Im Geschäftsjahr 2020 gab es insgesamt einen negativen Sondereffekt von ca. 4 Mio. EUR. Dieser resultiert aus einem Aufwand für die Schließung des Produktionsstandorts in Corona, USA, in Höhe von 7 Mio. Euro, welcher durch positive Sondereffekte aus der Veräußerung der bereits abgeschriebenen UV Projektionsscanner in Höhe von rund. 3 Mio. Euro teilweise kompensiert werden konnte.

Der Grund für die positive Ergebnisentwicklung sind margenstarke Umsätze sowie eine verbesserte Produktionsauslastung im vierten Quartal 2020.

Der Free-Cash-Flow für das Geschäftsjahr 2020 wird nach vorläufigen Berechnungen in einer Größenordnung von über 40 Mio. Euro liegen (Vorjahr -36,9 Mio. Euro).

Aufgrund des starken Auftragseingangs in Q4 2020 sowie des guten Starts in das Geschäftsjahr 2021 erhöhen wir unsere, zuletzt am 10. November 2020 veröffentlichte, Erwartung für den kumulierten Auftragseingang von Q4 2020 und Q1 2021 von bisher
100 Mio. Euro bis 110 Mio. Euro auf einen Wert von mehr als 120 Mio. Euro. Insbesondere die Nachfrage nach Produktionsanlagen für das Advanced Packaging bleibt weiterhin auf hohem Niveau.

Die endgültigen Geschäftszahlen für das Jahr 2020 können von den heute vorgelegten vorläufigen ungeprüften Zahlen abweichen und werden am 9. April 2021 veröffentlicht.

27.01.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

SÜSS MicroTec SE

Schleissheimer Strasse 90

85748 Garching

Deutschland

Telefon:

+49 (0)89 32007-161

Fax:

+49 (0)89 4444 33420

E-Mail:

franka.schielke@suss.com

Internet:

www.suss.com

ISIN:

DE000A1K0235

WKN:

A1K023

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1163810


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this