Salihamidzic: Überraschende Aussage zu Süle

·Lesedauer: 1 Min.
Salihamidzic: Überraschende Aussage zu Süle
Salihamidzic: Überraschende Aussage zu Süle

Ehrliche Worte von Hasan Salihamidzic!

Angesprochen auf Niklas Süles Abgang zu Borussia Dortmund im Sommer, offenbarte der Sportvorstand des FC Bayern München bei Sky, dass es das Schlimmste für einen Klub sei, „wenn ein Spieler in diesem Alter ablösefrei geht.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Um dieses Worst-Case-Szenario zu verhindern, habe man seitens des Vereins alles versucht, um den 26-Jährigen zu halten. „Wir haben alles gemacht, was in unserer Macht lag“, erklärte er, um dann aber zuzugeben: „Wir haben nicht das Kleingeld gehabt, um ihn zufriedenzustellen.“

Auf die Nachfrage, ob es letztlich am Geld gescheitert sei, antwortete Salihamidzic kurz und knapp: „Am Ende, ja!“

Salihamidzic zu Süle-Abgang: „Müssen nach vorne schauen“

Dennoch hege man beim FC Bayern keinen Groll gegen den deutschen Nationalspieler, denn „Niklas ist ein super Junge.“ Zudem habe Julian Nagelsmann bewiesen, dass man trotz der Entscheidung weiter auf Süle in dieser Saison gebaut habe. Bislang kam der Verteidiger auf 36 Pflichtspieleinsätze. „Für mich als Spieler war das die wichtigste Wertschätzung.“

Allerdings betonte Salihamidzic in dem Gespräch auch, dass man dem Abgang nicht hinterhertrauern wolle. „Es tut mir wirklich leid, dass Niklas geht. Aber wir müssen nach vorne schauen.“

Dayot Upamecano als Mann der Zukunft

Zumal mit Dayot Upamecano die Zukunft der Bayern-Abwehr schon im Kader steht. „Upa ist ein Top-Mann“, sprach er dem Franzosen ein Kompliment aus und fügte hinzu: „Wir glauben an ihn.“

Im Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund bildete Upamecano zusammen mit Lucas Hernández die Innenverteidigung. Geht es nach Salihamidzic, kann dieses Duo auch in Zukunft dafür sorgen, dass die Bayern weiterhin Titel sammeln können. „Die Abwehr, die gestern auf dem Platz stand, ist top.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.