Südkoreas Präsident mit hochrangiger Delegation aus Nordkorea zusammengekommen

Moon Jae In (r), Kim Yo Jong (l) und Kim Yong Nam (2.v.r)

Südkoreas Staatschef Moon Jae In hat am Samstag eine Delegation mit hochrangigen Vertretern des Nachbarlandes Nordkorea in Seoul empfangen. Moon empfing im Präsidentenpalast, dem Blauen Haus, Nordkoreas protokollarisches Staatsoberhaupt Kim Yong Nam und die Schwester von Machthaber Kim Jong Un, Kim Yo Jong.

Vor Beginn der Gespräche schüttelte Moon lächelnd die Hände mit den Vertretern aus Pjöngjang. Auf Fernsehbildern war zu sehen, dass Kim Yo Jong eine blaue Mappe mit einem Siegel bei sich trug. Beobachter hatten damit gerechnet, dass sie eine persönliche Botschaft ihres Bruders mitbringen könnte. Es gibt Spekulationen, dass Pjöngjang Moon in diesem Jahr nach Nordkorea einladen könnte.

Moon hatte Kim Yong Nam und Kim Yo Jong bereits am Freitag anlässlich der Eröffnung der Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang getroffen und ihnen die Hand gereicht.

Das international isolierte Nordkorea hatte erst vor wenigen Wochen seine Beteiligung an dem sportlichen Großereignis bekanntgegeben. Damit kam Bewegung in den Konflikt zwischen den beiden Ländern, die sich offiziell weiterhin im Kriegszustand befinden. In den Monaten zuvor hatte Nordkorea immer wieder mit Raketen- und Atombombentests Besorgnis ausgelöst.

Die USA sehen Pjöngjangs Charme-Offensive anlässlich der Olympischen Winterspiele mit großer Skepsis. Beobachter halten die diplomatische Initiative für einen Versuch Nordkoreas, die gegen das isolierte Land verhängten Sanktionen abschwächen zu können und das Bündnis zwischen Seoul und Washington zu schwächen.