Südkorea will Nordkorea nach Atomtest 'komplett' isolieren

dpa-AFX

SEOUL (dpa-AFX) - Südkorea hat den jüngsten Atomtest Nordkoreas aufs Schärfste verurteilt und noch härtere internationale Sanktionen gegen das Nachbarland gefordert. Seoul werde alle diplomatischen Maßnahmen ergreifen, um Nordkorea komplett zu isolieren, teilte die Regierung am Sonntag nach einer Dringlichkeitssitzung des nationalen Sicherheitsrats mit. Dazu werde Südkorea auch auf neue Sanktionen des UN-Sicherheitsrats hinwirken. Pjöngjang wurde eine "rücksichtslose Provokation" vorgeworfen.

Zusammen mit dem Verbündeten USA will Seoul den Angaben zufolge auch über die Verlegung "der stärksten taktischen Waffen" nach Südkorea diskutieren. Ob damit die erneute Stationierung von taktischen Atomwaffen gemeint war, blieb jedoch unklar.

Nordkorea zündete nach eigenen Angaben am Sonntag eine Wasserstoffbombe, mit der Interkontinentalraketen bestückt werden sollen. Der Test sei ein "perfekter Erfolg" gewesen, hieß es in einer Erklärung des staatlichen Atomwaffeninstituts. Die Explosionskraft von Wasserstoffbomben ist um ein Vielfaches höher als bei herkömmlichen Atomwaffen.

Die Sprengkraft beim jüngsten Test könnte nach vorläufiger Schätzung bei etwa 50 Kilotonnen gelegen haben, zitierte die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap einen Regierungsbeamten in Seoul. Die Atombombe, die im Zweiten Weltkrieg von den USA über der japanischen Stadt Hiroshima abgeworfen wurde, hatte eine Sprengkraft von 15 Kilotonnen TNT.