Südkorea baut weltgrößten Offshore-Windpark

·Lesedauer: 1 Min.
Südkorea verfügt derzeit noch über 24 Atomkraftwerke.

Südkorea baut den nach eigenen Angaben größten Offshore-Windpark der Welt: Im Beisein von Präsident Moon Jae In wurde am Freitag ein Vertrag im Umfang von umgerechnet 36 Milliarden Euro dafür unterzeichnet. Der Windpark soll vor der Küste im Südwesten des Landes errichtet werden und eine Kapazität von bis zu 8,2 Gigawatt haben. Das sei vergleichbar mit der Leistung von sechs Atomkraftwerken.

Südkoreas Staatschef verwies angesichts der geografischen Lage auf das immense Windkraft-Potenzial seines Landes und die "weltbeste Technologie" in diesem Bereich. Südkorea bildet den Südteil der Koreanischen Halbinsel und ist an drei Seiten von Küsten umgeben. Das Land hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 CO2-neutral zu sein. Bislang ist Südkorea noch stark von importierter Kohle abhängig; zudem will das Land aus der Atomkraft aussteigen.

An dem nun geplanten Projekt sind eine ganze Reihe von Firmen und Regionalregierungen beteiligt. Moon gab indes zu bedenken, dass es womöglich noch fünf Jahre dauern könnte, bis die Arbeiten zum Bau des riesigen Offshore-Windparks beginnen. Die Regierung werde aber ihr Möglichstes tun, um den Prozess zu beschleunigen.

Südkorea verfügt derzeit noch über 24 Atomkraftwerke, das ist die weltweit höchste Dichte eines Landes. Im Jahr 2034 sollen es noch 17 sein.

hcy/ilo