Söder spricht sich für Frauenquote in Dax-Vorständen aus

·Lesedauer: 1 Min.
CSU-Chef Markus Söder
CSU-Chef Markus Söder

In der Debatte über mehr Gleichberechtigung in den Führungsetagen großer Unternehmen hat sich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) für eine Frauenquote in Dax-Vorständen ausgesprochen. "Ich bin für die Frauenquote", sagte Söder bei einer digitalen Veranstaltung der "Zeit", wie die Wochenzeitung am Mittwoch berichtete. Er sei auch dafür, dass bei den Gesetzen, die jetzt in Berlin gemacht würden, "dass wir uns da jetzt noch mal einen Ruck geben und das dann auch vernünftig umsetzen müssen".

Das Argument, es lasse sich "nicht vorschreiben, ob in einem Dax-Vorstand eine Frau ist", überzeuge ihn nicht. "Es gibt hochqualifizierte Männer und Frauen in unserem Land und genauso viele Frauen wie Männer, die diese Jobs locker machen können", sagte Söder. "Ich denke, wir müssen ein Signal setzen, weil es auch eine Vorbildfunktion für die vielen jungen Frauen in unserem Land hat."

Bundesfrauenministerin Franziska Giffey (SPD) begrüßte die Äußerungen. "Ich freue mich über diese Entwicklung sehr und hoffe, dass daraus tatsächlich politisches Handeln folgt", sagte Giffey. Nach der Positionierung des CSU-Chefs sei nun eine "klare Linie vorgegeben".

"Wir wollen eine Arbeitswelt, in der Gleichberechtigung sich in Führungspositionen zeigt", betonte Giffey. Eine Frauenquote in Dax-Vorständen wäre ein "großer Gewinn" und ein "Signal an Frauen in unserem Land".

muk/cax