Söder: Konsequente Anwendung der Notbremse wichtig

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat sich vor den Bund-Länder-Beratungen über die Corona-Pandemie an diesem Montag für eine konsequente Anwendung der Notbremse ausgesprochen. "Klar ist, die Inzidenzen steigen, und die Gefahren sind relativ groß, dass es wieder in die Krankenhäuser hinein wächst", sagte der CSU-Chef am Sonntagabend im ARD-"Bericht aus Berlin". "Wir sind in einer gefährlichen Situation und müssen aufpassen, dass aus einer dritten Welle keine Dauerwelle kommt." Jetzt neu zu öffnen, würde bedeuten, dass man bis in den Juni, Juli hinein mit der dritten Welle zu kämpfen habe. "Was für mich ganz wichtig ist, dass wir die Notbremse hart machen." In einigen Bundesländern werde das noch relativ locker gehandhabt. "Da müssten wir uns morgen glaube ich klar darauf vereinbaren."

Forderungen nach einer Abkehr von einer Fokussierung auf den Inzidenzwert erteilte er eine Absage: "Den Inzidenzwert abzuschaffen ist falsch. Weil er der vorausschauendste und beste Wert ist von allen." Mit der Zeit werde man ihn jedoch ergänzen, beispielsweise mit Impfquoten.