Söder dringt auf Steuerreform und Kaufanreize für Verbrenner

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - CSU-Chef Markus Söder hat seine Forderung nach Steuersenkungen bekräftigt - und will dabei aufs Tempo drücken: "Wir brauchen die Impulse einer Steuerreform unbedingt noch vor der Bundestagswahl", sagte der bayerische Ministerpräsident dem "Handelsblatt". "Wir brauchen eine Corona-Steuerreform als Frischzellenkur für die Wirtschaft." Insbesondere erneuerte er die Forderung nach einer Senkung der Unternehmenssteuersätze auf ein Niveau von 25 Prozent und nach niedrigeren Energiesteuern. Eine Verlängerung der befristeten Mehrwertsteuersenkung forciert er nicht: "Wir haben einen Zeitplan beschlossen, und der gilt", sagte er.

Zudem erneuerte Söder seine Forderung nach Kaufanreizen, wie etwa einem Umtauschgutschein, auch für moderne Diesel und Benziner. "Wir müssen die Automobilbranche auf ihrem Weg in neue Technologien unterstützen. Dies könnte in Form von Transformations-Gutscheinen passieren: Wer jetzt einen modernen Verbrenner kauft und damit CO2 reduziert, bekommt einen Gutschein für die Anschaffung eines neuen Elektrofahrzeuges in drei bis fünf Jahren", erläuterte Söder.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.