Säure-Attacke in London

Bei einem Streit in einem Einkaufszentrum im Osten Londons sind sechs Menschen mit einer ätzenden Substanz verletzt worden. Drei der Opfer mussten am Samstagabend im Krankenhaus behandelt werden. Niemand wurde lebensgefährlich verletzt. Die Polizei nahm einen 15-jährigen Jungen fest. Scotland Yard schloss einen Terroranschlag aus.

“Es ist schrecklich, dass man auf der Straße nicht mehr sicher ist, wirklich schlimm”, sagt eine junge Frau.

“Es ist nie etwas in Stratford passiert, deshalb bin ich glücklich, hier zu leben und zu arbeiten. Ich dachte, hier ist es sicher. Jetzt bin ich ein bisschen besorgt, ich will nur wissen, was passiert ist und sehen, was sie tun werden, um in Zukunft Angriffe wie diese zu verhindern”, sagt ein Anwohner.

Laut Augenzeugen gab es vor der Attacke einen heftigen Streit zwischen Jugendlichen. In den vergangenen Monaten hatte es eine ganze Reihe von Attacken mit ätzenden Substanzen in London gegeben, auch bei Raubüberfällen.

Britische Jugendbanden nennen solche Flüssigkeiten “Gesichtsschmelzer”. Die Polizei registrierte allein im Jahr 2016 insgesamt 224 derartiger Angriffe. In Großbritannien sind solche aggressiven Substanzen relativ leicht und billig zu beschaffen.

15-year-old boy arrested after ‘acid attack’ near Olympic park in east London https://t.co/rjpMFDJ3T4— The Independent (@Independent) 24. September 2017