Säugling entdeckt : Baby in Panketal ausgesetzt - Polizei fahndet nach Eltern

Polizisten untersuchen den Fundort

Die Bewohnerin eines Hauses an der Wiener Straße in Panketal (Landkreis Barnim) hat am Sonntagabend gegen 22 Uhr in der Auffahrt zu ihrem Grundstück einen Säugling gefunden. Das Mädchen war erst wenige Stunden zuvor auf die Welt gekommen. Die Polizei sucht nun die Mutter.

Das Mädchen kam mit einer Unterkühlung ins Krankenhaus Berlin-Buch, das nur etwa 400 Meter entfernt liegt. Bei dem Säugling sei die Nabelschnur nicht richtig durchtrennt worden, sagte ein Polizeisprecher.

Warum das Neugeborene im Garten des Einfamilienhauses abgelegt wurde, ist im Moment noch unklar. Einen Zusammenhang zu den Bewohnern gibt es laut Polizei nicht. Das Haus liegt in einer Siedlung mit mehreren Einfamilienhäusern. In der Nähe ist ein Supermarkt. In unmittelbarer Nachbarschaft haben ein Tier- und ein Zahnarzt ihre Praxen. "Möglicherweise hat die Frau gedacht, dass das Kind hier schnell gefunden wird", sagte ein Polizist.

Spürhund verliert nach einer knappen Stunde die Spur

Die Kriminalpolizei sicherte bis in die Nacht Spuren und war auch am Montagvormittag erneut vor Ort. Spürhunde kamen zum Einsatz. Zwar schlug das Tier an und nahm Witterung auf, allerdings verlor sich die Spur. Nach einer knappen Stunden wurde die Verfolgung ergebnislos abgebrochen. Es gibt Vermutungen, dass die Mutter sich vom Tatort mit dem Auto entfernte.

Bild Nr. 1:
Die Polizei rückte mit großem Augebot an Thomas Peise

Die Ermittler erhoffen sich unter anderem Ergebnisse von der Auswertung des Handtuchs, in welches das Mädchen eingewickelt war. Außerdem sollen Aufzeichnungen ausgewertet werde...

Lesen Sie hier weiter!