Darum sägte Mourinho Bailly ab

Jose Mourinho (r.) erklärt, warum er aktuell nicht auf Eric Bailly setzt

Jose Mourinho kämpft aktuell mit Manchester United um die Vize-Meisterschaft in der Premier League. Fünf Punkte Vorsprung auf den FC Liverpool bei einem Spiel mehr, da sollte nicht mehr viel schief gehen. 

Dass es bei den Red Devils in letzter Zeit ordentlich läuft, liegt auch daran, dass die Defensive zuletzt wenig bis nichts zuließ. Dabei spielte Eric Bailly allerdings keine Rolle. Der Ivorer kam zuletzt beim 3:2-Erfolg im Manchester-Derby gegen City zum Zug, seitdem gehörte er zweimal nicht zum Kader. Warum? Das erklärte Mourinho nun.

Der Grund ist: Die Elfenbeinküste ist nicht für die WM in Russland qualifiziert und Mou möchte den anderen vier Innenverteidigern mit weniger Einsatzzeit die Chance nehmen an dem Turnier teilzunehmen. Jose der Barmherzige? 

Mourinho: "Bei mir spielen Gefühle eine Rolle"

"Um ehrlich zu sein, ist es nicht meine Aufgabe, Spieler für die WM vorzubereiten. Allerdings versuche ich ein guter Trainer zu sein und das bedeutet manchmal ein wenig egoistisch und kalt zu sein. Aber so böse bin ich eigentlich nicht und bei mir spielen Gefühle durchaus eine Rolle. Daher muss ich eine emotionale Entscheidung treffen, die Eric zwar nicht hilft, aber die vier anderen Jungs kämpfen noch um ihr WM-Ticket", erklärte Mourinho. 


Der Ivorer habe damit kein Problem, dass er seit fast vier Wochen nicht mehr zum Einsatz gekommen sei. Mit Marcos Rojo (Argentinien), Victor Lindelöf (Schweden), Phil Jones und Chris Smalling (beide England) kamen zuletzt allesamt Spieler in der Innenverteidigung zum Einsatz, die zur WM nach Russland wollen.

Am Freitag reist Manchester United an die Küste zu Brighton Hove & Albion (ab 21 Uhr im LIVETICKER). Während die Red Devils mit einem Sieg die Vizemeisterschaft eintüten können, kann der Aufsteiger mit einem möglichen Dreier einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.