Werbung

Rydzek sprintet in Top Ten

Rydzek sprintet in Top Ten
Rydzek sprintet in Top Ten

Die Oberstdorferin stieß am Samstag bis ins Halbfinale der zwölf besten Läuferinnen vor, schied dort aber aus. Zuletzt hatte Rydzek Anfang Februar im italienischen Toblach den siebten Platz belegt.

Den Sieg sicherte sich zum dritten Mal in dieser Saison die Norwegerin Kristine Stavaas Skistad vor den Schwedinnen Jonna Sundling und Maja Dahlqvist. Rydzeks Oberstdorfer Klubkollegin Laura Gimmler schaffte ebenfalls den Sprung ins Halbfinale. Die 29-Jährige, die bei der WM in Planica Silber mit der Staffel gewonnen hatte, belegte als zweitbeste Deutsche den zehnten Platz.

Sofie Krehl (Oberstdorf/15.), Pia Fink (Bremelau/18.) und Teamsprint-Olympiasiegerin Katharina Hennig (Oberwiesenthal/25.) überstanden anders als Victoria Carl (Zella-Mehlis/40.), Hennigs Gold-Partnerin von Peking, zwar die Qualifikation, kamen dann aber nicht über das Viertelfinale hinaus.

Bei den Männern holte Dominator Johannes Hösflot Kläbo seinen 16. Saisonsieg vor seinem norwegischen Landsmann Erik Valnes und dem Italiener Federico Pellegrino und sicherte sich damit den Gesamtsieg im Sprint-Weltcup. Anian Sossau (Eisenärzt/21.) und Jan Stölben (Ernstberg/28.) schieden im Viertelfinale aus, Janosch Brugger (Schluchsee/46.) war bereits in der Qualifikation gescheitert.