Ryder Cup: US-Golfstars entthronen Titelverteidiger Europa

·Lesedauer: 1 Min.

Die US-Golfstars haben den 43. Ryder Cup gewonnen und damit die Trophäe von den Titelverteidigern aus Europa zurückerobert.

Collin Morikawa holte vor rund 40 000 Fans auf dem Whistling Straits Golf Course im US-Bundesstaat Wisconsin den entscheidenden halben Punkt zum Triumph für die Gastgeber.

Dazu Sergio Garcia, Kapitän des europäischen Teams:

"Natürlich ist es traurig, dass wir den Pokal nicht nach Europa zurückholen konnten. Wir müssen akzeptieren, dass die Amerikaner sehr gut gespielt haben und die richtigen Dinge zum richtigen Zeitpunkt getan haben. Wir müssen also weiter trainieren und uns auf das nächste Turnier in ein paar Jahren gut vorbereiten, damit wir es wieder gewinnen können".

Am Ende gewannen die US-Amerikaner gegen die europäische Auswahl deutlich mit 19:9. Es ist der höchste Sieg eines Teams in der modernen Ära des Ryder-Cups. Das nächste Treffen der Europäischen und US-Amerikanischen Golfelite findet 2023 auf dem "Marco Simone Golf and Country Club" bei Rom statt.

Das nächste Treffen der Europäischen und US-Amerikanischen Golfelite findet 2023 auf dem "Marco Simone Golf and Country Club" bei Rom statt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.