Russlandpolitik: Linken-Fraktionschef soll Unterschied zur AfD erklären - und scheitert

Jürgen Klöckner
Bartsch im Bundestag - normalerweise ist der Linke um klare Ansagen nicht verlegen.
  • AfD und Linkspartei fordern das Ende der Russland-Sanktionen

  • Was die beiden Parteien eigentlich in der Russlandpolitik unterscheidet? Darauf hat Linken-Fraktionschef Bartsch keine überzeugende Antwort

Eigentlich verorten sich AfD und Linkspartei an gegensätzlichen Enden des politischen Spektrums.

In einigen Fragen allerdings ähneln sich die Positionen der Parteien so sehr, dass vor allem die Linkspartei in Erklärungsnot gerät.

Das wurde heute morgen erneut im Deutschlandfunk deutlich, dem Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch ein Interview gab.

Krim-Annektion spaltet die Linkspartei

Ein Thema des Gesprächs: Die Russland-Politik der Bundesregierung.

In der Frage der völkerrechtswidrigen Krim-Annexion ist die Linke gespalten.

Generell wirbt die Partei - wie auch die AfD - für eine Entspannungspolitik gegenüber Russland und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und für ein Ende der Sanktionen.

Mehr zum Thema

Die Bundesregierung hingegen schließt eine Lockerung der Sanktionen kategorisch aus, solange der Vertrag von Minsk nicht erfüllt ist.

“Sind nicht die Botschafter Russlands” - Achja?

“Wie unterscheiden Sie sich in der Haltung zu Putin eigentlich von der AfD?”, wurde Bartsch im Deutschlandfunk mehrmals gefragt - und wich der Frage immer wieder aus.

“Ich richte meine Politik nicht nach der AfD aus. Die interessiert mich...

Weiterlesen auf HuffPost