Russland-Ukraine-Krieg: Wladimir Putins Truppen sollen erschöpft sein

Wladimir Putin credit:Bang Showbiz
Wladimir Putin credit:Bang Showbiz

Die Truppen von Wladimir Putin sollen erschöpft sein, während die Ukraine bei Bedarf bis zu einer Million Soldaten mobilisieren kann.

Während der Russland-Ukraine-Konflikt gerade die Schwelle des 100. Kampftages überschritten hat, scheint Russland zunehmend von der gegnerischen Armee überwältigt zu sein, und ein schwedischer Experte behauptet jetzt, Putin habe einen schwerwiegenden Fehler begangen, bevor er den Krieg begann. Anders Aslund, ein schwedischer Ökonom und Russland-Experte verriet gegenüber der 'The Sun'-Zeitung: "Am 100. Kampftag ist dieser Krieg eine Pattsituation. Die Ukraine hat alle Soldaten, die sie braucht. Sie kann bis zu einer Million Soldaten mobilisieren." Er fügte hinzu: "Auf der russischen Seite gibt es einen Mangel an Soldaten, weil es technisch gesehen kein Krieg ist und Putin daher nicht auf die Reserven zurückgreifen kann. Dank der Vertragssoldaten schaffen sie es immer noch, mehr Truppen zu schicken. Wenn Putin das Gesetz ändern würde, würde sich das Spiel komplett ändern." Aslund erklärte auch, dass den Ukrainern irgendwann die Granaten ausgehen könnten, wenn der Krieg noch Monate lang andauern würde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.