Russland setzt auf skurrile Tribüne in WM-Stadion

Die Weltmeisterschaft in Russland rückt näher und näher. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und gipfeln in Jekaterinburg gar in einer völlig skurrilen Tribüne.

So sieht das WM-Stadion in Jekaterinburg aus

Nicht selten bleiben Stadien nach der Weltmeisterschaft gänzlich leer oder werden von den lokalen Klubs nicht ansatzweise gefüllt. Das befürchten die Verantwortlichen der Weltmeisterschaft 2018 offenbar auch in Jekaterinburg.

Der dort ansässige Verein FC Ural ist nicht gerade dafür bekannt, große Fanmassen in die lokale Spielstätte zu locken. Das örtliche Stadion soll allerdings vier Spiele der Weltmeisterschaft austragen – und hat dabei natürlich eine deutlich größere Ticketnachfrage.



Stadion nun mit Mindestgröße

Nun haben die Russen einen eigenwilligen Plan umgesetzt. Das Zentralstadion Jekaterinburgs wird nicht umgebaut, sondern an einen Teil der Arena wurde eine Tribüne angehängt. Das sieht nicht nur ungewohnt aus, sondern lässt sich nach der WM auch schnell wieder abbauen.

Das Gebilde erinnert durchaus eine Skisprungschanze und wird von einem Gerüst gehalten. Die obersten Plätze können nicht nur auf das Feld, sondern auch auf das Dach des Stadions sehen.  Somit wird die Untergrenze von 35.000 Plätzen für ein WM-Stadion temporär erfüllt.

Die Weltmeisterschaft in Russland läuft vom 14. Juni 2018 bis zum 15. Juli 2018. Neben Gastgeber Russland ist unter anderem Deutschland seit dem 3:1-Sieg über Nordirland bereits qualifiziert.