Russland: Krypto-Blogger Pavel Nyashin tot aufgefunden

Lars Sobiraj

Der Krypto-Blogger und Trader Pavel Makushi, bekannt als Pavel Nyashin, wurde kürzlich in St. Petersburg tot in seinem Apartment aufgefunden. Nach Medienangaben soll es keine Anzeichen für eine Fremdeinwirkung geben. Die örtliche Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Man will die Umstände aufklären, die zum Tod des in Kryptokreisen bekannten Bloggers geführt haben.

Am 14. Januar dieses Jahres brachen Unbekannte in Nyashins Haus ein. Offenbar hatte der Trader mit seinem erfolgreichen YouTube-Kanal Kriminelle angelockt, die es auf das Vermögen des jungen Mannes abgesehen hatten. Nach örtlichen Medienberichten planten die Einbrecher mit Weihnachtsmützen ursprünglich, den 24-jährigen Video-Blogger zu kidnappen. Stattdessen verletzten sie den Mann schwer, zerschlugen alle Haushaltsgeräte und nahmen diverse Computer und sein Smartphone mit. Außerdem wurden aus dem Tresor der Wohnung 24 Millionen Rubel entwendet. Das sind umgerechnet etwa 300.000 Euro. Das anschließend eingeleitete Verfahren wegen des gemeinschaftlich begangenen schweren Raubs konnte die Polizei bisher nicht aufklären.

Pavel Nyashin generierte mehr als eine halbe Million Video-Views

Nach dem Einbruch entschloss sich Makushi, der sich selbst Pavel Nyashin nannte, nach St. Petersburg in die Wohnung seiner Mutter zu ziehen. Dort wurde er tot aufgefunden. Obwohl Nyashin in den letzten drei Monaten keine neuen Videos bei YouTube hochgeladen hat, konnte er mit seinem Kanal „Krypto“ innerhalb von zwei Jahren weit über 19.000 Abonnenten und eine halbe Million Videoaufrufe generieren. In unzähligen Filmen informierte Pavel Nyashin seine Zuschauer über Bitcoin und andere Kryptowährungen.

BTC-ECHO

 

Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Russland: Krypto-Blogger Pavel Nyashin tot aufgefunden erschien zuerst auf BTC-ECHO.