Russland investiert sieben Milliarden Euro in WM-Infrastruktur

dpa-AFX

MOSKAU (dpa-AFX) - Für die Fußball-Weltmeisterschaft in diesem Sommer hat Russland nach eigener Darstellung umgerechnet fast sieben Milliarden Euro in Stadien und Infrastruktur investiert. "Wir sind auf der Zielgeraden, es bleiben wenige Monate", sagte WM-Cheforganisator Alexej Sorokin bei einer Konferenz am Mittwoch in Moskau. Die letzten Stadien würden bald fertig werden. "Sie sind das Herz des Turniers."

Ende 2017 wurde in mehreren Spielorten noch an den WM-Arenen gebaut. Besonders großen Rückstand gab es beim Stadion in der Wolgastadt Samara, das bis April fertig werden soll. Die WM wird vom 14. Juni bis 15. Juli in elf russischen Städten ausgetragen.

Sorokin sagte, neben den 480 Milliarden Rubel allein für Infrastruktur gebe es auch private Investitionen etwa in Hotels. Insgesamt hat die russische Regierung für sämtliche Ausgaben der WM-Organisation mit laufenden Kosten 678 Milliarden Rubel (etwa 10 Milliarden Euro) eingeplant. Experten schätzen, dass die Kosten deutlich höher ausfallen könnten.