Russland, China beginnen Militärmanöver mit über 50.000 Soldaten

(Bloomberg) -- Russland hält ab heute große Militärübungen ab, an denen auch China und Indien teilnehmen. Am einwöchigen Manöver im Fernen Osten Russlands sollen mehr als 50.000 Soldaten mitwirken. 5000 militärische Ausrüstungsgegenstände werden eingesetzt, darunter mehr als 140 Flugzeuge und 60 Kriegsschiffe. Im Japanischen Meer finden Marineübungen statt.

An den turnusmäßig stattfindenden Übungen nehmen Mitgliedstaaten und Partner der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit und der von Russland geleiteten Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit der ehemaligen Sowjetrepubliken teil.

China ist bei den Manövern mit Kräften des Heeres sowie Luft- und Seestreitkräften dabei. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Peking sollen die Übungen die militärische Koordination verbessern. Laut der von Chinas Kommunistischer Partei unterstützten Zeitung Global Times konzentrieren sich die Übungen in diesem Jahr auf mögliche Bedrohungen, insbesondere durch die USA im Pazifikraum.

Indien entsendet eine kleine 75-köpfige Militäreinheit. Dazu gehören Gurkha-Truppen und Vertreter der Marine und der Luftwaffe. Neu-Delhi schickt allerdings keine Schiffe oder Flugzeuge.

Am Manöver Wostok-2022 nimmt auch Russlands enger Partner Belarus teil. Mit dabei sind zudem Streitkräfte der ehemaligen Sowjetrepubliken Kasachstan, Kirgisistan, Armenien, Aserbaidschan und Tadschikistan sowie weiterer Staaten wie Syrien, Algerien, der Mongolei, Laos und Nicaragua.

Überschrift des Artikels im Original:

Putin Brings China and India to Russia for War Games Defying US

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.