Russland: 400 Festnahmen von offenbar Rechtsextremen - wegen "Revolution am 5.11.17"?

In Russland sind an diesem Wochenende etwa 400 Personen festgenommen worden. Laut Angaben des Inlandsgeheimdienstes FSB handelte es sich vor allem um Mitglieder der verbotenen nationalistischen “Artpodgotovka” – deren Gründer, Putin-Kritiker Wjatscheslaw Malzew inzwischen in Frankreich lebt. Malzew bezeichnet sich selbst als nationalistisch und anarchistisch, andere sagen, er sei rechtsextrem. “Artpodgotovka” bedeutet auf Deutsch “Artillerievorbereitung”. Dem FSB zufolge hatten einige der Festgenommen Molotowcocktails dabei, die Behörden werfen Malzews Bewegung vor, sie wolle Russland destabilisieren.

Im Internet hatte Malzew schon seit 2013 eine “Revolution” für den 5. November 2017 angekündigt. Sein YouTube-Kanal hat mehr als 100.000 Follower.

Gleichzeitig hat es an diesem Sonntag im Bolschoi-Theater, in mehreren Einkaufszentren und Luxushotels in Moskau Bombenwarnungen gegeben. Tausende Menschen wurden evakutiert.

Schon am Samstag waren in Moskau einige Dutzend Rechtsextreme festgenommen worden. Die Demonstrationen fanden am Rande der Feiern zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution statt.

In Gedenken daran legten Vertreter der kommunistischen Partei Russlands einen Tag nach Präsident Wladimir Putin am Lenin-Mausoleum am Roten Platz Blumen nieder.

Parteichef Gennadi Sjuganow sagte: “Die Oktoberrevolution und Lenin haben eine Politik vorgeschlagen, die ein in Ruinen liegendes Land zusammengeführt hat – zur großen UdSSR, die ein Licht der Hoffnung für die ganze Welt war.”

Kommunistin Valentina findet, dass einiges heute besser ist, dass es aber nicht gerecht zugehe in Russland, dass die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer würden.

Die Feiern zu 100 Jahre Oktoberrevolution gehen in den kommenden Tagen weiter.

#UPDATE 260 detained at Moscow anti-Putin protest: police https://t.co/7qiTBtROYv #Maltsev pic.twitter.com/Bc9iH6QRVz— AFP news agency (@AFP) 5. November 2017

Mass arrests in Russia linked to maverick nationalist Vyacheslav Maltsev’s prophecy of a revolution on Nov 5. https://t.co/kV7xjfzR5y— Leonid Ragozin (@leonidragozin) 5. November 2017