Russischer UN-Botschafter warnt vor Alleingängen gegen Nordkorea

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach dem neuerlichen nordkoreanischen Raketentest hat der russische UN-Botschafter Wassili Nebensja vor Alleingängen mit neuen Sanktionen gewarnt. Zusätzliche einseitige Strafmaßnahmen einzelner Länder müssten ausgeschlossen werden, sagte er bei einer Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates am Dienstagabend (Ortszeit) in New York. Das mächtige Gremium der Vereinten Nationen hatte den unangekündigten Test einer Mittelstreckenrakete als "empörend" verurteilt.

Nordkorea hatte am Dienstag eine Rakete vom Typ Hwasong-12 über den Norden Japans hinweg in Richtung Pazifik gefeuert. Die USA, Japan und Südkorea verurteilten dies. Die Führungen in Tokio und Seoul erklärten, den Druck auf Pjöngjang steigern zu wollen.

Der russische Diplomat Nebensja rief Nordkorea auf, sich an die UN-Resolutionen zu halten und seine verbotenen Raketen- und Atomprogramme einzustellen. "Nordkoreas Start von ballistischen Raketen ist eine ernsthafte Bedrohung für die Schifffahrt und den Luftverkehr in der Region und gefährdet Zivilisten, in diesem Fall in Japan", sagte er. Zugleich bekräftigte Nebensja Russlands Ablehnung eines bewaffneten Eingreifens: "Eine militärische Lösung der Probleme der koreanischen Halbinsel kann es nicht geben."