Russischer Sender RT sendet ab April nicht mehr in Washington

Der staatliche russische Auslandssender RT, früher Russia Today, kann ab dem 1. April nicht mehr in der US-Hauptstadt Washington empfangen werden. Der Provider, der das Programm bislang gesendet hatte, hat RT aus dem Kabelnetz genommen.

Dies hängt mit dem Status von Moskaus Auslandssender RT als "ausländischer Agent" zusammen. Das US-Justizministerium hatte RT 2017 gezwungen, sich als "ausländischer Agent" registrieren zu lassen.

Daraufhin führte Russland ebenfalls diesen Status für bestimmte ausländische Medien ein. Dadurch wird deren Arbeit stark eingeschränkt.

RT gilt als eines der Hauptinstrumente des Kremls, um seine Sicht der Dinge international zu verbreiten. Die Amerikaner werfen Moskau vor, über den Kanal die US-Innenpolitik mit Falschnachrichten beeinflussen zu wollen.

Der Sender versucht nun einen anderen Anbieter zu finden.